Doping

Glossar durchsuchen
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Doping
Doping bezeichnet die Einnahme unerlaubter Mittel oder die Anwendung unerlaubter Methoden zur Leistungssteigerung. Es gibt verschiedene Arten des Doping.

Arten von Doping

Doping kann auf verschiedene Art und Weise und mit verschiedenen Mitteln durchgeführt werden. Doping kann zum einen durch Verabreichung von Substanzen mit verbotenen Wirkstoffen erreicht werden. Dazu zählen – erstens – Stimulazien, wie Amphetamine oder Ephedrin, zweitens Anabolika (Testosteroneinahme beruht auf Anabolika), drittens Narkotika, viertens Diuretika und fünftens Peptid- und Glykoproteinhormone, d.h. alle körpereigenen Eiweiße (z.B Epo). Bei dieser Art des Doping ist die Einnahme von Diuretika die einzige, die keine Leistungssteigerung hervorruft. Sie werden vor allem in Sportarten eingesetzt bei denen es darum geht ein bestimmtes Gewicht zu halten.

Die zweite Möglichkeit des Doping sind bestimmte Methoden die angewendet werden können, um eine Leistungssteigerung des Sportlers zu erreichen. Dazu zählen Methoden zur Erhöhung der Kapazität zum Transport von Sauerstoff (z.B. Blutdoping), Gendoping und die Einnahme von Wirkstoffen die bestimmten Einschränkungen unterliegen, also unter bestimmten Umständen und besonderen Voraussetzungen angewendet werden dürfen.

Gefahren von Doping

Insgesamt ist die Einnahme jedes Dopingmittels eine Schädigung für den Körper. Die extreme Leistungssteigerung kann dazu führen, dass der Organismus diesem nicht mehr gewachsen ist und es zu einer Überbelastung kommt. Im Extremfall kann dies zum Tod des Sportlers führen.