Hotspots für Taucher thinkstockphotos.de

Hotspots für Taucher

Wer taucht, möchte etwas entdecken, staunen und sich unter Wasser treiben lassen. Möglichkeiten gibt es viele – und zwar weltweit. Doch welche Orte sind empfehlenswert? Das sind die Hotspots für Taucher.

Hotspots für Taucher – Great Barrier Reef

Kein Geheimtipp, aber für jeden Taucher ein „Must-Sea“: Das Great Barrier Reef vor der Nordostküste Australiens – das größte Korallenriff der Erde. Was es hier zu sehen gibt: 359 Steinkorallenarten, 80 Arten von Weichkorallen und Seefedern, mehr als 1500 Fischarten, 1500 Schwammarten, 5000 Arten von Weichtieren und  800 Arten Stachelhäuter (zum Beispiel Seesterne). Ein weiteres Highlight im Great Barrier Reef sind die Meeresschildkröten – hier existieren sechs von sieben Arten.

Hotspots für Taucher – Fidschi Inseln

Für Taucher sind die Fidschi Inseln im Südpazifik das Weichkorallenparadies schlechthin. Es gibt kaum einen Ort, an dem es unter Wasser so bunt zugeht wie hier. Empfehlenswert: Die Riffe um Taveuni. Die besten Plätze befinden sich am Rainbow Reef, ein 30 Kilometer langes Riff. Der Name ist Programm: Es scheint, als hätten sich zahlreiche Fischarten den Regenbogenfarben der Korallen angepasst.

Hotspots für Taucher – Curacao

Die karibische Insel Curacao ist definitiv etwas für Abenteurer. Vor 30 Jahren sank hier ein kleiner Schlepper, den Hobby-Taucher genauer unter die Lupe nehmen können. Denn: Das von Korallen überwucherte Schiffswrack liegt in nur 5 Metern Tiefe. Was es rund ums Wrack noch zu sehen gibt: Muränen, Trompetenfische, Kaiserfische und Kelchkorallen.

Hotspots für Taucher – Dragonera

Die Tauchregion rund um Dragonera bei Mallorca wurde 1995 zum Naturpark erklärt – Fischen ist hier verboten. Sehr zur Freude der Taucher, die dadurch eine große Fischvielfalt geboten bekommen. Zu sehen gibt es große Barrakuda-Schwärme, Zackenbarsche, Adlerrochen, Mondfische, Delfine, Seepferdchen und Schildkröten.

Hotspots für Taucher – Kokosinsel

Cocos Island liegt etwa 36 Stunden mit dem Boot von der Küste Costa Ricas entfernt. Die Highlights: ausgedehnte Korallengärten, 300 verschiedene Fischarten sowie eine Vielzahl an Haien. Darunter Weißspitzen-Riffhaie, Bogenstirn-Hammerhaie, Galapagos- und Seidenhaie.

Hotspots für Taucher – Airport Reef

Das Airport Reef wird von einigen als das beste Tauchgebiet Jamaikas bezeichnet. Definitiv etwas für Entdecker: Hier gibt es eine Unterwasserlandschaft mit Schluchten, Höhlen und Tunneln, die mit Korallen bewachsen sind. Zu bestaunen ist außerdem ein Flugzeugwrack.

Copyright © 2017 netzathleten