Running Crews erobern Großstädte Isar Run

Running Crews erobern Großstädte

Hamburg, Berlin oder Köln: Running Crews sind derzeit der absolute Renner in deutschen Großstädten. Ebenfalls dabei: Die Gruppe Isar Run aus München. Wir haben die Running Crew getroffen und gefragt, was es mit dem Trend auf sich hat.
Nach und nach trudeln die Läufer auf dem Parkplatz nahe der Veranstaltungshalle „Ampere“ ein. Die meisten von ihnen kommen gerade aus der Uni oder von der Arbeit. Beim Isar Run ist es so, als würde man nach Hause kommen: Man umarmt sich, fragt, wie es dem anderen geht und tauscht sich über die vergangenen Tage aus. Aber warum eigentlich mit einer Running Crew joggen, wenn Laufen doch zu den klassischen Einzelsportarten zählt?

Vom Anfänger bis zum Triathleten

Coachen den Isar Run: Chris und LisaDie Mitglieder vom Isar Run by Keller Sports verstehen sich als Community, die nicht (zwingend) auf Leistung, sondern aus Freude am Laufen gemeinsam trainiert. Jeden Dienstag und Samstag trifft sich die Running Crew in der Zellstraße 4 und läuft nach einem kurzen Aufwärmen los – meistens in zwei Gruppen. Denn: Beim Isar Run sind alle Läufer willkommen. „Bei uns laufen sowohl Anfänger als auch Triathleten mit. Darum bilden wir Gruppen. Die gemütlicheren Läufer tun sich zusammen und die schnelleren“, erklärt Lisa (26). Seit einem halben Jahr sind sie und Chris (27) die Coaches der Running Crew, die im Februar 2015 auf die Beine gestellt wurde. Lisa übernimmt dabei das Community- und Social-Media-Management, Chris zeigt sich vor allem vor Ort von seiner sportlichen Seite und macht das Warm-up und Cool-down. Für eine Sache sind sie aber gemeinsam verantwortlich: die Läufer zu pushen.

Niemand ist zu langsam

„Manche, die neu bei uns sind, haben Angst, dass sie die Gruppe aufhalten. Ich erkläre den Leuten dann immer, dass jeder von uns am Anfang nicht der schnellste war. Keiner wird bei uns im Training zurückgeworfen, wir koordinieren uns da gut“, so Lisa. Das unterstreicht auch Chris: Isar Runner sei man nicht unbedingt, um persönliche Rekorde zu brechen. Es gehe vor allem darum, als Gruppe unterwegs zu sein und Leute kennenzulernen. Etwa 40 Läufer zählen bei Isar Run zum harten Kern, der sich regelmäßig trifft. Mit dabei: Harshal, der seit einem halben Jahr regelmäßig mitläuft: „Ich versuche, meine Zeit und Kondition zu verbessern. In der Gruppe geht das ziemlich gut, weil man sich gegenseitig motiviert.“ Ähnlich ist es bei Isar Runnerin Lisa: „Mal nutze ich die Running Crew zur Vorbereitung auf Wettkämpfe, mal einfach nur, um in der Gruppe Spaß zu haben.“

Stark in der Gruppe: Die Running Crew Isar Run aus München

Running Crews kennen sich untereinander

Es ist die Gruppendynamik, die die Running Crew pusht und zusammenhält. Gemeinsam nehmen sie an Laufevents teil – die, die nicht mitlaufen, fiebern mit den anderen mit und feuern sie an. „So wie in Hamburg beim Haspa Marathon. Als nächstes kommen der Wings For Life Run und der Stadtlauf in München“, so Coach Lisa. Wer öfter als zweimal pro Woche in der Gruppe laufen gehen wolle, schließe sich einfach anderen Crews in der Stadt an – man kenne sich eben untereinander, ergänzt Chris. Nach einer jeden Trainingseinheit, die zwischen sechs und zehn Kilometern beträgt, geht es für die Running Crew noch zusammen etwas Essen.

Und so wie man sich begrüßt, verabschiedet man sich auch: mit einer Umarmung – die Vorfreude auf den nächsten gemeinsamen Lauf im Gepäck. Beim Isar Run ist man eben eine Community. Vor allem in anonymen Großstädten ist das doch eine feine Sache.

Wo gibt es Running Crews?

Wir haben die derzeit bekanntesten Running Crews für Dich zusammengefasst.

Running Crews in Deutschland
Hamburg: Tide Runners, Run Fleet
Berlin: Run Pack
Köln: Cologne Running Crew
München: Isar Run

Running Crews weltweit
London: Run Dem Crew
Kopenhagen: Lord Runners, NBRO
New York: Bridge Runners
Amsterdam: Running Junkies

Copyright © 2017 netzathleten