Schlechte Luft zum Sport – Warum Ozon schädlich ist istockphoto.com/jophil

Schlechte Luft zum Sport – Warum Ozon schädlich ist

  • geschrieben von  Dr. med. Markus Klingenberg
Wenn draußen die Sonne scheint, macht Training im Freien gleich viel mehr Spaß. Aber etwas Vorsicht ist geboten. Denn mit den Sonnenstrahlen steigen auch die Ozonwerte. Und Sport bei zu viel Ozon macht weder Spaß noch ist er gesund.

Scheint die Sonne, werden überall die Fahrräder aus der Garage geholt und die Laufschuhe geschnürt. Schließlich muss man das selten gute Wetter ausnutzen, um endlich einmal bei Sonnensschein Sport treiben zu können. Aber wenn die Sonne mehrere Tage hintereinander scheint und die Temperaturen weit über 25°C liegen, sollte man das Training besser in die Morgenstuden oder den Abend legen.

„Viel Sonnenschein erhöht den Ozonwert in der Luft“, erklärt Dr. Markus Klingenberg. „Je intensiver die Sonne, desto höher die Werte. Sind die Ozonwerte über ein kritisches Maß erhöht, sollte man niemals in der prallen Sonne trainieren.“ Neben Sonnenschein steigern auch Abgase die Ozonbelastung in der Luft. Als kritischer Wert gelten dabei 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.

Was ist Ozon?

Ozon ist ein Spurengas, das normalerweise in der Atmosphäre entsteht. Im Gegensatz zum „normalen“ Sauerstoff in der Luft (O2), besteht ein Ozonmolekül aus 3 Sauerstoff-Atomen (O3). In Erdnähe zählt das Ozon zu den Treibhausgasen. Zudem ist es mitverantwortlich für den Sommersmog, der vor allem in Ballungsräumen die Atemwege belastet.



Für den Menschen, insbesondere für Sportler, kann Ozon in den erdnahen Luftschichten zum Problem werden. „Ozon reizt die Atemwege“, erklärt Sportmediziner Dr. Klingenberg. „Denn das O3 reizt die Schleimhäute, die Augen und die Atemwege. Eine häufige Folge von erhöhten Ozonwerten sind Atembeschwerden, die besonders beim Ausdauertraining an der frischen Luft entstehen können.“ Je nach Veranlagung reagieren Menschen unterschiedlich stark auf die Ozonbelastung.

Je höher der Ozonwert, desto höher ist auch die Belastung für den Körper. Bevor man also die Sportschuhe schnürt, lohnt sich ein Blick ins Internet, wo die aktuellen Ozonwerte angezeigt werden.

Wie entsteht Ozon?

In der Atmosphäre bildet Ozon eine eigene Schicht, die Teil der Stratosphäre ist. Dort absorbiert der dreifache Sauerstoff die gefährliche UV-Strahlung und schützt so die Menschen vor der Sonne.

Anders sieht es aus, wenn in Erdnähe der Ozonwert erhöht ist. Durch intensive Sonnenstrahlung kommt es zu einer chemischen Reaktion in den unteren Luftschichten. Ozon bildet sich insbesondere aus Vorläuferschadstoffen, beispielsweise aus Kohlenstoffdioxid (CO2), das zum Beispiel in Autoabgasen vorhanden ist. Daher erhöht sich in Ballungsgebieten mit viel Verkehr bei Sonnenschein der Ozonwert relativ schnell. Erhöhte Ozonwerte können aber auch in ländlichen Gebieten entstehen, wenn die Vorläuferschadstoffe aus der Stadt heraus geweht werden.

Die Ozonwerte sind morgens am geringsten, da sich noch keine Schadstoffe umwandeln konnten. Sobald die Sonne ihre höchsten Punkt erreicht hat, steigen auch die Ozonwerte. Am Nachmittag ist die Belastung am höchsten und abends nimmt der Wert langsam wieder ab.

Eine Übersicht über aktuelle Ozonwerte findet Ihr hier

Christian Riedel

Details

  • Star Bild: Star Bild
  • Star Vita: Dr. med. Markus Klingenberg arbeitet und als Arzt mit den Schwerpunkten Sport- und Ernährungsmedizin und Personal Trainer in Bonn und in der Sportorthopädie der Klinik-am-Ring in Köln. Mehrmals pro Jahr arbeitet er zudem als Tauchmediziner im indischen Ozean. Seine Schwerpunkte umfassen ein Personal Training, Ernährungs-Coaching, und die Leistungsdiagnostik. Als ehemaliger Leistungssportler kombiniert Dr. med. Markus Klingenberg sein Wissen als Sportmediziner und Personal Trainer, um für seine Kunden nachhaltig erfolgreiche individuelle Konzepte zu entwickeln und umzusetzen.
  • Star Erfolge: Arzt, Sportmediziner, Notarzt