10 Fragen an Frank Stäbler 24passion

10 Fragen an Frank Stäbler

Im September gewann Frank Stäbler Gold bei den Ringer-Weltmeisterschaften. Kurz darauf wurde er von der Deutschen Sporthilfe zum „Sportler des Monats“ gewählt. Du möchtest Frank Stäbler näher kennenlernen? Wir haben für Dich nachgefragt.
1. Wie entspannst Du nach einem Wettkampf?
Frank Stäbler: Indem ich mit meiner Familie und meiner Freundin den Abend verbringen. So komme ich am besten runter.

2. Was war auf Deinem Weg zum Erfolg die größte Entbehrung?
Frank Stäbler: Vor wichtigen Wettkämpfen ganz klar Essen und Trinken – ich muss bis zu meinem Wettkampfgewicht oft acht Kilo abnehmen.

3. Was war der härteste Moment in Deiner Karriere?
Frank Stäbler: Die Niederlage im kleinen Finale der WM 2014.

4. Wer war bisher Dein schwerster Gegner?
Frank Stäbler: Tamas Lörencz aus Ungarn, Olympia-Silbermedaillengewinner.

5. Disziplin steht für Topathleten an oberster Stelle. Wofür wirfst Du jede Disziplin über Bord?
Frank Stäbler: Wenn ein Freund oder meine Familie meine Hilfe benötigt.

6. Wer hat Dich in Deiner Karriere am meisten beeinflusst?
Frank Stäbler: Mein Trainer, Mentor und Freund Andreas Stäbler.

7. Mit welchem Sportler würdest Du gerne einmal die Rollen tauschen?
Frank Stäbler: Muhammed Ali zu seiner aktiven Zeit.

8. Wie würdest Du Doping bestrafen?
Frank Stäbler: Wie bisher auch. Aber: Wichtig ist ein weltweit gleich professionelles Kontrollsystem. Nur wenn dies erreicht ist, sind faire Voraussetzungen gegeben.

9. Welchen Sport beherrschst Du gar nicht?
Frank Stäbler: Rhythmische Sportgymnastik

10. Wer ist ein Vorbild für Dich?
Frank Stäbler: Muhammed Ali