Sporternährung: Vitamin D spielt wichtige Rolle bei Muskelaufbau Thinkstockphoto.de

Sporternährung: Vitamin D spielt wichtige Rolle bei Muskelaufbau

  • geschrieben von  Jörg Birkel
Eine US-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Vitamin eine Schlüsselrolle in der Muskelproteinsynthese spiele. Vitamin D wird auf natürlichem Wege in der Haut produziert oder mit der Nahrung aufgenommen.

Unter Einfluss von UV-Strahlen bildet der menschliche Körper in der Haut Vitamin D. Außerdem nehmen wir Vitamin D mit unsere Nahrung auf. Dennoch kann es passieren, dass Menschen unter einem Vitamin D-Mangel leiden.

Warum ist Vitamin D wichtig?

Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn man selten an die frische Luft geht und so weniger Sonnenlicht abbekommt und sich gleichzeitig vitaminarm ernährt. Gerade im Winter, wenn es draußen grau und kalt ist, droht in unseren Breiten ein Mangel, weil wir dann weniger UV-Licht abbekommen.

Vitamin D ist für den Knochenstoffwechsel wichtig, da es die Aufnahme und Verwertung von Calcium beeinflusst. Aber auch die Proteinsynthese wird durch Vitamin D unterstützt. Vitamin D sei sogar wichtig für Muskelaufbau und Muskelkraft, so das Ergebnis einer Studie der Universität von Süd Kalifornien.

Schlüsselrolle beim Muskelaufbau

Frauen, die wenig Vitamin D zu sich nahmen, wiesen laut Untersuchungsbericht eine höhere Fetteinlagerung in der Muskulatur auf. Daraus folgerte der Studienleiter Doktor Bruce Hamilton, dass Vitamin D eine Schlüsselrolle beim Aufbau von neuem Muskelgewebe spiele.

Sein Lösungsvorschlag für Sportler mit einem diagnostizierten Vitamin-D-Mangel ist allerdings bedenklich: Er empfiehlt in diesem Fall regelmäßig aufs Solarium zu gehen. Aufgrund des gesteigerten Hautkrebsrisikos ist davon aber unbedingt abzuraten.

Wir meinen: Es ist wesentlich sinnvoller, die Vitamin D Zufuhr zu erhöhen und regelmäßig ein paar Stunden im Freien zu verbringen. Das gilt auch für Tage mit schlechtem Wetter, denn trotz geschlossener Wolkendecke kommt noch genug UV-Strahlung auf der Erde an.

Um einem Vitamin-D-Mangel vorzugbeugen, sollte man außerdem regelmäßig Fisch, Pilze und Ei essen. Da Vitamin D zu den fettlöslichen Vitaminen gehört, sollten Pilze daher mit etwas Öl angebraten werden. Ansonsten kann der Körper die Vitamine nicht so gut verwerten.

(Scandinavian Journal Medicine Science in Sports, 2010)

netzathleten media ist ein Unternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland

Copyright © 2015 netzathleten.net GmbH