So ernährt sich Triathlon-Champion Patrick Lange Erdinger Alkoholfrei
Als Vegetarier zum Weltmeistertitel:

So ernährt sich Triathlon-Champion Patrick Lange

  • geschrieben von  Redaktion
Ironman Hawaii-Champion Patrick Lange ist Vegetarier und stellt damit einmal mehr unter Beweis, dass man auch mit fleischloser Ernährung Top-Leistungen bringen kann. Wie er sich ernährt, erfahrt Ihr hier.
3,86 Kilometer Schwimmen im offenen Meer. Hoher Wellengang, der Salzgehalt greift die Schleimhäute an. Anschließend 180 Kilometer Radfahren. Die Landschaft ist karg. Zuschauer stehen nur selten an der Strecke. Ständiger Begleiter ist der böige Wind. Mumuku wird er genannt. Runter vom Rad, rein in die Laufschuhe. Es warten 42,195 Kilometer bei 34 Grad und 70 Prozent Luftfeuchtigkeit. Kurzum: Der Ironman Hawaii zählt zu den härtesten sportlichen Wettkämpfen. Eine Mammutaufgabe! Ist die ohne Fleisch überhaupt zu bewältigen? Schließlich stecken doch darin die Nährstoffe, die Sportlern die nötige Power verleihen. Patrick Lange, Profitriathlet, hat alle eines Besseren belehrt. Als Vegetarier holt sich der Darmstädter den Weltmeistertitel – und hat dabei sogar den Streckenrekord um zwei Minuten verbessert.

„Ohne Fleisch kann ich schneller regenerieren und bin leistungsfähiger“, sagt der 31 Jahre alte Ausnahmeathlet. Seit acht Jahren ernährt sich Lange aus Überzeugung vegetarisch. Doch wie deckt er den enormen Energiebedarf? Immerhin liegt der Kalorienverbrauch eines Ironmans bei rund 10.000 Kilokalorien. Lange gewinnt die Energie aus pflanzlichen Produkten. Diese beinhalten essentielle Kohlenhydrate, die für die Arbeit von Muskeln, Nerven- und Gehirnzellen verantwortlich sind.

Daher kommt bereits am Morgen eine kraftvolle Mahlzeit auf den Teller: ein Buchweizen-Mandel-Müsli. Dazu weicht er am Vorabend Buchweizengrütze, kernige Haferflocken, Trockenobst, Mandeln, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kokosraspeln und Zimt über Nacht in Mandelmilch ein und genießt diese am nächsten Morgen mit einem Topping aus Sojajoghurt und frischem Obst.

Danach beginnt der Trainingsalltag mit Schwimm-, Lauf- und Radeinheiten. Aufgrund der sportlichen Höchstleistungen gerät der Organismus aber in ein biologisches Ungleichgewicht. Der Körper verlangt neue Nährstoffe wie Kohlenhydrate und Eiweiß sowie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Nun muss Patrick Lange seine Reserven wieder auffüllen. Um die Regeneration zu beschleunigen, trinkt der Weltmeister ein isotonisches, alkoholfreies Weißbier. Als herzhafte Mahlzeit steht dazu beispielsweise ein Chili sin Carne auf dem Speiseplan.

Fazit: Harte Arbeit in Kombination mit der richtigen Ernährung macht sich bezahlt. Das hat Patrick Lange mit seinem Triumph auf Hawaii eindrucksvoll bewiesen.

Copyright © 2017 netzathleten