Krafttraining gegen Knieschmerzen – Personal Trainer Bernhard Schwarz im Interview thinkstockphotos.de

Krafttraining gegen Knieschmerzen – Personal Trainer Bernhard Schwarz im Interview

Ob nach Verletzungen oder bei chronischen Knieschmerzen: Personal-Trainer Bernhard Schwarz hilft seinen Klienten, wieder schmerzfrei zu werden. Wie? Das hat er uns im Interview erklärt.
netzahtleten.de: Bernhard, Du hast Dich darauf spezialisiert, Personen mit Knieproblemen mit Hilfe von Krafttraining von ihren Schmerzen zu befreien. Wie kam es dazu?

Bernhard Schwarz: Im Alter von 13 Jahren hätte ich nach einem schweren Sportunfall  fast meinen  Unterschenkel verloren. Ich habe mir das Schien- und das Wadenbein gebrochen und wurde viermal teils unglücklich operiert. Seitdem hatte ich immer wieder mit Knieproblemen zu kämpfen, die ich durch gezieltes Krafttraining allerdings beheben konnte.  Diese Erfahrung hat mich geprägt. 2010 habe ich schließlich beschlossen, dass ich auch anderen  Menschen helfen möchte, ihre Knieprobleme in den Griff zu bekommen. Ich weiß wie es ist, wenn Schmerzen den Alltag bestimmen und einen auch im Berufsleben stark beeinträchtigen. Darum habe ich mir innerhalb der letzten vier Jahre durch verschiedene Ausbildungen das nötige spezifische Wissen angeeignet.  In Deutschland bin ich bislang der einzige Personal- Trainer, der gesundheitsorientiertes Krafttraining mit Schwerpunkt auf Knieverletzungen anbietet.

netzathleten.de: Wie ist Dein Training aufgebaut?

©Bernhard SchwarzBernhard Schwarz: Das ist individuell vom Kunden abhängig. Manche Kunden wenden sich an mich, weil sie schon lange Zeit unter Knieschmerzen leiden und sie diese bisher auch mit ärztlichem Rat nicht in den Griff bekommen haben. Andere wiederum, haben eine verletzungsbedingte Knieoperation hinter sich und kommen nach abgeschlossener Physiotherapie zu mir, um ihre Muskulatur gezielt wiederaufzubauen.  Auf diese individuellen Gegebenheiten muss ich anschließend mein Training ausrichten.

Ebenfalls möglich ist, dass der Schmerz nicht direkt vom Knie selbst rührt, sondern zum Beispiel durch Verspannungen im Nacken bedingt ist. Mögliche Verklebungen der Muskelfaszien, anatomische Fehlstellungen aber auch psychische Probleme sind ebenfalls zu berücksichtigen. Eine ausführliche Anamnese unter Betrachtung des Arztberichts sowie der Röntgen- und MRT-Bilder ist daher meine Entscheidungsgrundlage für jede Übung und für jeden Trainingsplan.

Als Personal-Trainer ist es nicht mein Ziel, meine Kunden dauerhaft beim Training zu begleiten. Ich möchte sie vielmehr dazu anleiten, ihr Knie selbstständig aufzubauen. Denn gerade bei verletzungsbedingten Knieproblemen und nach Operationen, kann es ein bis zwei Jahre Training in Anspruch nehmen, bis das Knie wieder stabil ist. Es reichen meist circa drei Trainingseinheiten, um die Schmerzen meiner Kunden soweit zu beheben, dass sie selbstständig weitertrainieren können – regelmäßig und auch ohne mich. Das ist mir wichtig.

netzathleten.de: Und das funktioniert nur durch Krafttraining?

Bernhard Schwarz: Nicht nur, doch Krafttraining ist der entscheidende Faktor. Ein gesundes Krafttraining, das einen fordert, schwitzen lässt und einen ab und zu auch mal an seine Grenzen bringt, stärkt die Muskulatur und lässt sie wachsen. Krafttraining regt nicht nur den Stoffwechsel an und führt zu einer besseren Körperhaltung, sondern stabilisiert zugleich die Gelenke. Doch Ausdauer- und Beweglichkeitstraining sowie Dehnen und Faszientraining spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.  Man muss den Körper und seine Strukturen immer ganzheitlich betrachten.

netzathleten.de: Gerade Berufstätige können oft wenig Zeit für Sport einräumen. Wie lassen sich all diese Einheiten unter einen Hut bringen?

Bernhard Schwarz: Ich muss ja nicht jeden Tag stundenlang trainieren. Ein bisschen Sport – wenn auch nur wenige Minuten am Tag – ist in jedem Fall besser als gar nichts zu tun. Wer nur drei Stunden für Sport in der Woche zur Verfügung hat, dem rate ich ganz pragmatisch nur zu Krafttraining. Bei vier Stunden würde ich drei für Krafttraining und eine für Ausdauertraining aufwenden. Bei fünf verfügbaren Stunden drei Stunden Kraft- und zwei Stunden Ausdauertraining. Zu sagen ‚Ich habe keine Zeit für Sport‘ ist für mich keine Ausrede.

netzathleten.de: Dein Personal-Training zielt  im Gegensatz zu vielen anderen Angeboten nicht primär auf Leistungssteigerung oder die perfekte Strandfigur ab. Welche Zielgruppe willst Du ansprechen?

Bernhard Schwarz: Mein Angebot „Power for Professionals“ richtet sich vor allem an Unternehmer und Berufstätige, deren Knieschmerzen ihre körperliche und berufliche Leistungsfähigkeit einschränken. Ob ein Marathonläufer eine Minute früher oder später ins Ziel kommt, verändert nichts in meiner Welt. Wenn ich einem Unternehmer aber helfen kann, wieder ohne Schmerzen arbeiten zu können, bin ich stolz. Denn dies führt dazu, dass er sich besser fühlt und bessere Laune hat. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Mitarbeiter und die Stimmung im Betrieb aus.

Diese Idee möchte ich in meinem Firmenkundenkonzept „Power for Business“ ausbauen. Mein Ziel ist es, in Zukunft qualifizierte Vollzeittrainer ausbilden, um diese in Unternehmen in ganz Deutschland zu schicken. Mit den drei Kursen „TRX“, „funktionelles Training“ und „Fit ohne Geräte“ will ich im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung auch für Angestellte einen sportlichen Ausgleich schaffen.

Über Bernhard Schwarz

Seit Bernhard Schwarz 2010 seine Ausbildung zum Fitnesstrainer mit B-Lizenz abgeschlossen hat, bildet er sich stetig weiter. Er ist unter anderem zertifizierter Personal-Trainer, Trainer für Sportrehabilitation, TRX Suspension Trainer und Trainer für präventives Rückentraining. Seine Schwerpunkte liegen aber vor allem in der Prävention und Rehabilitation von Knieverletzungen. Außerdem bietet er Medi Taping, Myofascial Release sowie Sport- und Regenerationsmassagen an und gibt als Berater für Sporternährung Tipps zur richtigen Energiezufuhr.

netzathleten media ist ein Unternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland

Copyright © 2015 netzathleten.net GmbH