Was ist eine Kalorie - und warum wird sie abgeschafft? Copyright Regien Paassan, 2009 Benutzung unter Lizenz von Shutterstock.com

Was ist eine Kalorie - und warum wird sie abgeschafft?

  • geschrieben von  Derk Hoberg
Sie ist in aller Munde. Vor zu vielen haben alle Angst: Die Kalorie. Doch was genau ist eigentlich eine Kalorie? Vereinfacht gesagt ist es eine physikalische Einheit der Energie, die nicht nur Physikern bekannt ist.

Das Wort Kalorie stammt ursprünglich vom lateinischen „Calor“ ab, was Wärme bedeutet. Das führt automatisch zu einer genaueren Erklärung was ein Kalorie ist. Es handelt sich dabei um eine Maßeinheit für Energie. Eine Kalorie (Einheitszeichen: cal) ist eben genau die Menge an Energie, die benötigt wird, um ein Gramm Wasser um ein Grad Kelvin zu erwärmen.

Dieser Wert ist allerdings ungenau. Er ist sehr abhängig von der aktuellen Temperatur und auch die Beschaffenheit des Wassers verändert die Messung. Dennoch hat sich diese Definition durchgesetzt. Nimmt man es ganz genau, ist eine Kalorie die Energiemenge, die das Gramm Wasser von 14,5 auf 15,5 Grad Celsius, beim konstanten Druck der Standardatmosphäre auf Meereshöhe, erwärmt. Soviel zur Physik.

Die Energie der Nahrungsmittel

Mit der Kalorie wird auch die Energie gemessen, die man mit der Nahrung zu sich nimmt und jene, die der Körper für verschiedene Funktionen verbraucht. Die Kalorienzahl eines Nahrungsmittels gibt folglich Auskunft darüber, wie viele Einheiten an Energie dem Körper zur Verfügung stehen, nachdem man dieses Nahrungsmittel gegessen hat. Die Energie selbst wird im Körper für unterschiedliche Funktionen benötigt, so zum Beispiel für Wachstums- und Transportvorgänge, Zellaufbau und -regeneration, die Verdauung, Muskelbewegungen oder die Herz- und Atemarbeit.


Nimmt man nun zu wenige Kalorien zu sich, greift der Körper auf Gewebe zurück, in dem Energie gespeichert ist, um seinen Energiebedarf zu decken. Auf diese Art nimmt das Körpergewicht ab. Wenn man dem Körper zu viele Kalorien zuführt, speichert er diese Energie überwiegend in Form von Körperfett und man nimmt letztlich zu.
Eine Kalorie ist eigentliche eine Kilokalorie
Etwas irrtümlich ist die Verwendung des Begriffs Kalorie, denn ob sich der Begriff auf eine Kalorie oder eine Kilokalorie bezieht, ist häufig unklar. Normalerweise bezeichnet man die Energie in Lebensmitteln als Kalorie (cal). Gemeint ist aber Kilokalorie (kcal). Somit hat eine Mahlzeit mit 1.000 Kalorien eigentlich 1.000 mal 1.000 Kalorien, also eine Million Kalorien. Zur besseren Unterscheidung spricht man deshalb auch von Grammkalorie und Kilokalorie.

Kalorien werden abgeschafft

Die Kalorie ist also eine Maßeinheit für Energie, genauso wie zum Beispiel ein Meter eine Maßeinheit für die Entfernung ist. Allerdings ist sie offiziell schon gar nicht mehr gebräuchlich, aufgrund des Internationalen Einheitensystems (SI). Amtlich zulässig ist in der Wirtschaft und im Gesundheitswesen nur noch die Einheit Joule, die den Brennwert der Lebensmittel angibt. Diese Energieeinheit ist in etwa viermal so hoch wie die Kalorie (1 Kalorie = 4,1868 Joule).

Momentan werden die Energiewerte von Lebensmitteln aber nach wie vor zusätzlich zur Angabe von Joule auch in Kalorien angegeben. Ab Januar 2010 ist die Angabe von Kalorien bei der Lebensmittelkennzeichnung innerhalb der EU voraussichtlich gar nicht mehr zulässig, der neuen „EU-Richtlinie zur Nährwertkennzeichnung“ sei dank.

Letztlich ist eine Kalorie also gar nichts schlimmes, sie wird sogar abgeschafft. Aber Spaß beiseite, wenn man darauf achtet, wie viele man davon zu sich nimmt und zusätzlich in vernünftigem Rahmen Sport treibt, kann man sein Gewicht gut kontrollieren.

Derk Hoberg

netzathleten media ist ein Unternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland

Copyright © 2015 netzathleten.net GmbH