Nowitzki ruft zum Klassentreffen der Superstars gettyimages.de
16.000 Zuschauer und zahlreiche Sportlegenden in Mainz

Nowitzki ruft zum Klassentreffen der Superstars

Wenn Dirk Nowitzki ruft, kommen die größten Stars der Sportszene für den guten Zweck zusammen. So auch bei der zweiten Auflage von „Champions for Charity“ in Mainz, einem Benefizspiel zu Ehren von Michael Schumacher und zu Gunsten gemeinnütziger Projekte.
WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose und Weltmeister Lukas Podolski, die früheren Handball-Asse Stefan Kretzschmar und Weltmeister Christian „Blacky“ Schwarzer, die ehemaligen Formel 1-Piloten Mika Häkkinen und David Coulthard sowie Turn-Olympiasieger Fabian Hambüchen und viele weitere erfolgreiche Sportler gaben sich am gestrigen Abend in Mainz die Ehre, um gemeinsam mit dem besten deutschen Basketballer für die gute Sache zu kicken.

Der 2,13 Meter große Würzburger war nun zum zweiten Mal der Gastgeber von „Champions for Charity“. Das Event, das in enger Abstimmung mit Nowitzkis Partner ING Diba und zu Gunsten der Dirk Nowitzki Stiftung und der „Keep Fighting“-Initiative durchgeführt wird, spielte insgesamt 100.000 Euro bei der kurzweiligen Partie in der Opel Arena ein.

Lest hier: Das sagte Dirk Nowitzki nach dem Spiel

champions for charity

Natürlich gab es neben den Projekten, für die das Geld gesammelt wurde, auch Sieger auf dem Platz. Das Team Schumacher & Friends um Michael Schumachers Sohn Mick erzielte beim 7:6 ein Tor mehr als Nowitzkis Auswahl. Und das, obwohl der Hüne höchst selbst mittels Strafstoß gegen den ehemaligen Nationaltorhüter Timo Hildebrand für die anfängliche 1:0-Führung gesorgt hatte und damit bewies, dass er eben nicht nur über ein feines Händchen verfügt.

Im weiteren Spielverlauf waren es aber vor allem Miroslav Kloses noch immer vorhandene Spritzigkeit und die mangelnde Chancenverwertung von Nowitzkis Mannen, die Team Schumacher & Friends auf die Siegerstraße brachten. Zwar gab es einen Pokal für die Sieger, jedoch stand der Spaß ganz klar im Vordergrund. So hatten auch die beiden Trainer der Teams, André Schubert auf Seiten Mick Schumachers und der frisch gebackene U21-Europameistercoach Stefan Kuntz, Zeit für den einen oder anderen launigen Kommentar an der Seitenlinie.

Ihren Spaß hatten auch die gut 16.000 Zuschauer, die zu diesem torreichen Spektakel ins Stadion gekommen waren. Vor allem der ehemalige Nationalstürmer Miroslav Klose zeigte auch im Anschluss noch große Ausdauer und absolvierte eine einstündige Ehrenrunde, um sämtliche Autogramm- und Fotowünsche im weiten Rund zu erfüllen.

Schmunzeln mussten die Fans wohl auch, als Gastgeber Nowitzki freimütig zugab, dass der 62-jährige Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz „Charly“ Körbel (602 Einsätze in der Bundesliga für Eintracht Frankfurt) derzeit eindeutig fitter sei als er. Nowitzki, der aktuell keine Saison in der NBA hat, legte nach 20 Minuten eine schöpferische Pause auf der Ersatzbank ein und kam erst gegen Ende der Partie wieder ins Spiel.

Copyright © 2017 netzathleten