Stretching

Glossar durchsuchen
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Stretching
Stretching umfasst sowohl statische und dynamische Dehnmethoden bzw. Techniken und –Übungen. Stretching bezeichnet das gezielte Strecken einer Muskelpartie. Besonders vor der Ausübung schneller Sportarten, die hohe Gelenkigkeit des Sportlers erfordern (Tennis, Badminton, Turnen), wird Dehnen als sinnvoll erachtet. Bei diesen Sportarten wird statisches Dehnen empfohlen. Dabei wird eine bestimmte Dehnposition eingenommen und etwa 20 Sekunden gehalten. Eine andere Art ist das dynamische Dehnen, bei dem schwingende Dehnbewegungen durchgeführt werden. Dynamisches Dehnen findet vor allem bei Kraftsport oder Ausdauersport Anwendung. Generell sind aber die positiven Wirkungen (Muskelkater und Muskelverkürzungen verhindern) von Strechtching umstritten. Manche Experten raten, Dehnübungen getrennt vom Training an separaten Tagen durchzuführen.

Arten des Stretchings  

Dauerdehnung

Bei der Dauerdehnung bzw. permanenten Dehnung wird die Dehnposition langsam eingenommen und anschließend gehalten.  

Ballistic and Hold

Hiermit ist eine auch als Federn bekannte Methode gemeint. Durch schwingende Bewegungen nähert man sich dem Spannungspunkt. Nach 3-4 Schwingungen ist der Spannungspunkt erreicht und es folgt ein Halten der Position.

Prolonged Stretch

Mit einem Partner wird eine passive Dehnung durchgeführt. Man nähert sich langsam dem maximalen Spannungspunkt und hält diesen dann 1 Sekunde lang.

Passiv Lift and Hold

Bei Passiv Lift and Hold wird zuerst der zu dehnende Muskel bis zu 10 Sekunden angespannt. Anschließend wird der Muskel für einige Sekunden entspannt. Danach findet durch einen Partner eine passive Dehnung statt. Diese Dehnung sollte langsam erfolgen und etwa so lange dauern, wie die vorherige Anspannungsphase.

Copyright © 2017 netzathleten