Aufwärmen

Glossar durchsuchen
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Aufwärmen
Das Aufwärmen vor sportlichen Belastungen dient zur Erhöhung der Leistungsbereitschaft, Leistungsfähigkeit und einer Minderung des Verletzungsrisikos. Dabei hat das Aufwärmen physiologische wie auch psychologische Wirkungen.

Physiologische (körperliche) Wirkungen des Aufwärmens

Folgende positive Wirkungen werden durch eine Erwärmung der Muskulatur erzielt: die Sauerstoffaufnahme steigt um das vielfache und auch der Sauerstofftransport, der Stoffwechsel wird angeregt. Nervenimpulse werden schneller weitergeleitet. Die Muskeln werden geschmeidiger, die Kontraktionsfähigkeit und die Dehnfähigkeit steigen. Zudem steigt auch die Koordinationsfähigkeit.

Psychologische Wirkungen

Durch das Aufwärmen nimmt die Konzentrations- und Wahrnehmungsfähigkeit zu. Die Aufmerksamkeit und die Lern- und Leistungsbereitschaft werden erhöht.

Allgemeines Aufwärmen

Ein allgemeines Einlaufen beinhaltet grundlegende und sportartübergreifende Vorbereitungsübungen, die den ganzen Körper mit einbeziehen wie z. Bsp. lockeres Einlaufen, Armkreisen, Lauf „ABC“, Sportspiele.

Spezielles Aufwärmen

Beim speziellen Aufwärmen werden besonders die sportartspezifisch benötigten Muskelgruppen angesprochen. Die einzelnen Muskelgruppen und Gelenke werden dabei durch Übungen gezielt angesprochen.

Copyright © 2017 netzathleten