Rückenschwimmen

Glossar durchsuchen
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Rückenschwimmen
Unter Rückschwimmen - oder auch Rückenkraulen genannt - versteht man einen Schwimmstil, bei dem der Körper flach im Wasser liegt und der Schwimmer mit wechselnden Armzügen rückwärts bewegt. Dabei schlagen die Beine gleichmäßig auf und ab.

Technik beim Rückenschwimmen

Wegen der höheren Effizienz werden die Arme unter Wasser nicht gestreckt, sondern gebeugt vorgeführt, da somit ein größerer Widerstand im Wasser erreicht wird. Umso stärker der Beinschlag ist, desto stabiler ist die Wasserlage des Schwimmers beim Rückenschwimmen.

Wettkampfregeln beim Rückenschwimmen

• Beim Start und bei jeder Wende muss der Schwimmer sich in Rückenlage von der Wand abstoßen
• Nach der Wende und dem Start dürfen maximal 15 Meter unter Wasser zurückgelegt werden
• Beim Zielanschlag muss sich der Schwimmer in Rückenlage befinden
• Bei der Wende ist eine Drehung in gewissem Maße erlaubt. Aber bis zum Abstoß vom Beckenrand muss der Schwimmer wieder in Rückenlage sein.

Copyright © 2017 netzathleten