Olympia-Einkleidung: So geht’s zu den Olympischen Spielen nach Rio picture alliance

Olympia-Einkleidung: So geht’s zu den Olympischen Spielen nach Rio

  • Redaktion
In Düsseldorf ist heute die Olympia-Kollektion von DOSB-Ausrüster adidas präsentiert worden. In schlichtem Grau reisen die Athleten nach Rio.
„Unsere Athletinnen und Athleten werden sich in der technologisch hochwertigen Funktionskleidung und dem modischen Design nicht nur sehr wohlfühlen, sondern Deutschland auch optisch hervorragend vertreten“, sagt der DOSB-Vorstandsvorsitzende und Chef de Mission in Rio 2016, Michael Vesper. Dominiert wird das Rio-Outfit von den Farben Schwarz, Rot, Gold gepaart mit Silber und Bronze. „Das Outfit ist der Kompromiss zwischen locker-flockig und identitätsstiftend“, so Vesper weiter.

Die Ausrüstung umfasst insgesamt mehr als 75 Teile: die Podiums- und Trainings-Bekleidung sowie erstmalig auch die offizielle Ausstattung für den Einzug der Athletinnen und Athleten ins Stadion, heißt es in einer Mitteilung des DOSB. Mit etwa 9 Millionen Euro schlagen die feinen Stöffchen der deutschen Olympischen und Paralympischen Mannschaft in diesem Jahr zu Buche. Wie schon bei vergangenen Spielen werden auch in Rio Athleten mit und ohne Behinderung das gleiche Outfit tragen.

DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher betonte: „Die identische Kleidung von Olympiamannschaft und Paralympischer Mannschaft steht gleichbedeutend für Sporttreiben auf Augenhöhe. Für mich ist es ein symbolhaftes, sichtbares Zeichen für Inklusion im Sport – in Anfängen umgesetzt bereits zu Zeiten, in denen von Inklusion in der Öffentlichkeit noch gar keine Rede war. Denn bereits seit 20 Jahren tragen unsere Athletinnen und Athleten die gleiche Kleidung wie die olympischen Sportler – zunächst nur teilweise, inzwischen durchgängig das komplette Paket. Das unterstreicht, dass sich unsere Deutsche Paralympische Mannschaft nicht nur mit ihren Top-Leistungen seit Jahren sehen lassen kann.“

Mit Pressemitteilung DOSB

Copyright © 2017 netzathleten