Laureus-Botschafterin Verena Bentele – Wie alles begann gettyimages

Laureus-Botschafterin Verena Bentele – Wie alles begann

  • Redaktion
Verena Bentele ist seit 2011 Laureus-Botschafterin und Schirmherrin des Projekts „Mit Pferden stark machen“. Die frühere Biathletin und Langläuferin spricht im Interview über ihre glückliche Jugend und warum sie sich bei Laureus besonders für ein Projekt mit Pferden einsetzt.

netzathleten: Verena, wie begann Deine Sportkarriere?
Verena Bentele: Ich kann zum Glück behaupten, dass ich ganz tolle Eltern habe, so dass mein sportliches Leben durchweg positiv begann. Meine Eltern haben immer sehr viel Zeit und Energie in mich und meine zwei Brüder gesteckt. Dabei haben sie meine und die Blindheit meines einen Bruders immer toll aufgenommen und uns immer die Chance gegeben, möglichst viel auszuprobieren. Dieses Glück, was ich mit meiner Familie habe, weiß ich sehr zu schätzen. Deshalb ist es mir auch ein besonderes Anliegen, Kindern zu helfen, die dieses Glück nicht haben.

netzathleten: Was war denn das Wichtigste, was Deine Eltern Dir mitgegeben haben?

Verena Bentele: Bedingungsloses Vertrauen. Damit steht und fällt alles, ob man dem Kind Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten gibt. Es ist schlimm genug, dass dies bei vielen Kindern eben nicht der Fall ist, dass auch die finanziellen Mittel manchmal nicht vorhanden sind. Da ist es enorm wichtig, dass wir als erfolgreiche Sportler andere von unseren Erfahrungen profitieren lassen.

netzathleten: Was waren denn die größten Schwierigkeiten, mit denen Du am Beginn Deiner sportlichen Laufbahn und auf dem Weg zum Erfolg zu kämpfen hattest?
Verena Bentele: Alle Behindertensportler haben immer das Problem, viele Dinge unter einen Hut zu bringen. Ich ging zur Schule, habe danach studiert und eben immer nebenher trainiert. Ich musste schauen, dass ich Begleitläufer hatte, die mich unterstützt haben, und nach Sponsoren suchen. Um den Sport auf hohem Niveau auszuüben, musste ich also einen immensen Zeitaufwand betreiben.



netzathleten: Wann war Dir denn klar, dass es in den Bereich Leistungssport geht?
Verena Bentele: Das war mir relativ früh klar. Ich nahm mit 15 Jahren zum ersten Mal an einer Europameisterschaft teil und habe gleich Gold gewonnen. Das war natürlich eine riesige Motivation, weitere Erfolge anzustreben.

netzathleten: Mittlerweile unterstützt Du als Schirmherrin das Laureus-Projekt „mit Pferden stark machen“. Warum gerade dieses Projekt?

Verena Bentele: Zu Pferden habe ich eine besondere Beziehung. Ich glaube, sie waren für mich auch der Einstieg in mein Sportlerleben. Als Kind hatte ich ein Pony und durch Pferde habe ich die Angst vor Geschwindigkeit verloren und gelernt, Risiken einzugehen und mit ihnen umzugehen. Von daher habe ich natürlich auch direkt gesagt: das Projekt passt perfekt zu mir und nun bin ich stolz, ein Teil des Projektes zu sein.

netzathleten: Vielen Dank, Verena.

Hier erfahrt Ihr mehr zum Projekt: Mit Pferden stark machen e.V. 

Zur Person: Verena Bentele

Fünf Goldmedaillen holte sie allein 2010 bei den Paralympics in Vancouver, insgesamt stand sie 16-mal bei den Olympischen Spielen für Menschen mit Behinderung auf dem Treppchen (davon 12-mal Gold): Verena Bentele, von Geburt an stark sehbehindert, in der Loipe aber dominierte sie mehr als ein Jahrzehnt lang. Dabei heimste sie mit ihren konstanten Leistungen eine Auszeichnung nach der anderen ein. 2010 gewann sie den Bambi in der Kategorie „Sport“ und wurde 2011 bei den Laureus World Sports Awards in Abu Dhabi in der Kategorie „Behindertensportlerin des Jahres“ ausgezeichnet.

 

Hintergrundfarbe Laureus

Copyright © 2017 netzathleten