Laureus World Sports Awards 2021: FC Bayern München ist Team des Jahres Laureus

Laureus World Sports Awards 2021: FC Bayern München ist Team des Jahres

  • Redaktion
Heute wurden die Gewinner der Laureus World Sports Awards 2021 bei einer digitalen Preisverleihung in Sevilla bekannt gegeben. Zu den Höhepunkten zählten ein vierter Laureus Award für Rafael Nadal sowie jeweils die zweiten Laureus Awards für Naomi Ōsaka und für den FC Bayern München.
Das deutsche Sportförderprogramm KICKFORMORE by KICKFAIR, das über den Fußball Brücken zwischen Kulturen baut, insbesondere in Gebieten mit hohem Flüchtlingsanteil, erhielt den Laureus Sport for Good Award.

Neben der Anerkennung der größten sportlichen Leistungen im Jahr 2020, trotz der Beeinträchtigungen durch die Coronavirus-Pandemie, gab es eine neue Auszeichnung, die den breiteren Einfluss der Athleten auf die Gesellschaft würdigte: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton wurde für sein Engagement im Kampf gegen Rassismus zum ersten Preisträger des Laureus Athlete Advocate of the Year Award ernannt.

Und der Liverpooler und ägyptische Fußballstar Mo Salah wurde mit dem Laureus Sporting Inspiration Award geehrt, um seinen einzigartigen Beitrag über viele Jahre hinweg für Bedürftige und weniger Glückliche zu würdigen.

Die Preisverleihung der Laureus Awards fand aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten in Bezug auf Reisen und soziale Kontakte in einem neuen digitalen Format statt und nicht wie gewohnt im Rahmen einer feierlichen Gala. Ganz im Sinne von Laureus Sport for Good erzählten die Awards 2021 die inspirierenden Geschichten von Menschen, die einen besonderen Beitrag im Kampf gegen die Pandemie geleistet haben. Sie würdigten den Einsatz von Sportlern und Sportlerinnen, die ihre einflussreiche Position genutzt haben, um jenseits des Sports wirkungsvoll Probleme und Konflikte anzugehen.

Das Laureus World Team of the Year Bayern München gewann in der Saison 2019/2020 unter dem neuen Trainer Hansi Flick die UEFA Champions League, die Bundesliga, den DFB-Pokal und den DFL-Supercup. Den Bayern ist es als erster Mannschaft überhaupt gelungen, alle Champions-League-Spiele dieser Saison zu gewinnen. Zu ihren Opfern gehörte auch der einst mächtige FC Barcelona, den sie mit 8:2 schlugen. Flick erzielte einen noch besseren Punkteschnitt als Pep Guardiola und Jupp Heynckes. Zu den herausragenden Spielern im Team gehörten Manuel Neuer, Robert Lewandowski, Alphonso Davies und Thomas Müller. Das letzte Mal, dass die Bayern diesen Laureus Award erhielten, war im Jahr 2014.

Der Triumphzug der Bayern setzte sich in der Saison 2020/21 mit dem Gewinn des UEFA Super Cup und zuletzt der Klub-Weltmeisterschaft fort. Damit sind die Bayern die erste Mannschaft seit Barcelona in der Saison 2008/2009, die sechs Trophäen ihr Eigen nennt.

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, sagte: „Wir haben das erfolgreichste Jahr in unserer Vereinsgeschichte hinter uns. Der FC Barcelona ist der einzige andere Verein, der im Jahr 2009 sechs Titel gewonnen hat. Dieser Laureus Award ist nun die krönende siebte Trophäe in einem Jahr, das wir nie vergessen werden. Ich möchte mich bei der Laureus-Sportfamilie für diesen Award bedanken.

„Der FC Bayern München ist ein Verein mit langer Tradition. Unser Erfolgsrezept beruht auf großen Persönlichkeiten unserer Geschichte. Mit unseren großartigen Fans auf der ganzen Welt und unseren Partnern sind wir eine Familie im Sport, genau wie die Laureus Academy. Wir sehen diese Auszeichnung als Motivation, die Leidenschaft der Fans auf der ganzen Welt für den Fußball und für den Sport im Allgemeinen weiterhin zu erfüllen.

„Sport bringt Menschen zusammen und wir sind sehr stolz darauf, Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Wir sind ein Team, also gehört ein Award wie dieser allen. Wir widmen diesen Award den Sportfans und allen Teams auf der Welt. Große Dinge kann man nur gemeinsam erreichen.“

Basketballgigant Dirk Nowitzki, Gewinner des Laureus Lifetime Achievement Award 2020, sagte: „Das Vereinsmotto „Mia San Mia“ bedeutet mehr als nur den Gewinn von Trophäen. Auch die Pflichten, die mit Ruhm und Erfolg einhergehen, werden wahrgenommen. Der Einsatz gegen Rassismus oder die Spielerinitiative #WeKickCorona sind nur zwei der vielen Projekte, die der Verein auf den Weg gebracht hat.

„Durch meine Heimat Deutschland bin ich quasi automatisch zum Fußballfan geworden. Der Erfolg, die jahrzehntelange Dominanz, aber auch die Kultur des Vereins sind die Gründe, warum ich immer den höchsten Respekt vor dem FC Bayern München hatte. Glückwunsch an die Spieler, Hansi Flick, den Trainerstab und alle anderen Beteiligten.“

Der neue Laureus Athlete Advocate of the Year Award wurde an den Mercedes-AMG Petronas Fahrer Lewis Hamilton, Großbritanniens rekordverdächtigen siebenfachen Formel-1-Weltmeister, für sein entschiedenes und offenes Eintreten für Rassengleichheit verliehen. Er trug einen „Black Lives Matter“-Rennhelm und einen schwarzen Rennanzug und ging bei jedem Grand Prix auf die Knie. Die Rennwagen von Mercedes waren in schwarzer Farbe lackiert, um das Engagement des Teams für Diversität zu unterstreichen.

Hamilton, zweifacher Laureus-Gewinner mit dem Breakthrough Award im Jahr 2008 und dem Sportsman of the Year Award im vergangenen Jahr, den er sich mit Lionel Messi teilt, sagte: "Ein riesiges Dankeschön an die Laureus World Sports Academy für die Verleihung dieses unglaublichen Preises an mich. Das vergangene Jahr war für viele unglaublich schwierig, aber es war auch ermutigend zu sehen, wie die Kraft unserer kollektiven Stimmen neue Gespräche und Veränderungen ausgelöst hat. Der Einfluss von jedem einzelnen von Ihnen, der aufgestanden ist, ist so inspirierend, dass ich Ihnen danken möchte. Bitte kämpfen Sie weiter und lassen Sie Ihr Licht leuchten."

"Der globale Aufstand, um das seit langem bestehende Problem des systemischen Rassismus und der Ungleichheit in unserer Gesellschaft anzugehen, war monumental, aber wir müssen weiter kämpfen. Wir müssen uns alle als verantwortlich dafür sehen, positive Veränderungen in unserer Welt zu bewirken, und uns selbst zur Rechenschaft ziehen, damit die Versprechen des letzten Jahres in die Tat umgesetzt werden. Ich glaube wirklich, dass wir es gemeinsam schaffen werden, und so stehe ich mit Ihnen, während wir vorwärtsdrängen. Ich sende Ihnen allen Liebe und Positivität, und passen Sie auf sich auf. Thank you!“

laureus world sport awards 2021

Das deutsche Sportförderprogramm KICKFORMORE by KICKFAIR, das über den Fußball Brücken zwischen Kulturen baut, insbesondere in Gebieten mit hohem Flüchtlingsanteil, erhielt den Laureus Sport for Good Award. Das Programm konzentriert sich auf Gewaltlosigkeit, Menschenrechte, Gleichberechtigung und Diversität.

Das Projekt, das in der Region Stuttgart und Rhein-Neckar angesiedelt ist, macht sich den Fußball als verbindende, universelle Sprache zunutze, um positive Veränderungen zu gestalten. Vor jedem Spiel einigen sich die Teilnehmer auf „Fairness-Regeln“ und diskutieren nach dem Spiel über deren Erfüllung. Fairnesspunkte zählen genauso viel wie erzielte Tore. Nur wer fair spielt, hat eine Chance zu gewinnen. Die Schüler organisieren, moderieren und reflektieren das Geschehen vor, nach und während des Spiels.

So werden soziale Kompetenzen vermittelt und das Bewusstsein für Regeln und Respekt gefördert. Ältere Teilnehmer werden zu Jugendleitern und geben ihr Wissen und ihre Erfahrung an Jüngere weiter, die als positive Vorbilder fungieren. KICKFORMORE ist eines von mehr als 250 kommunalen Sportprogrammen in über 40 Ländern der Welt.

Der Tennissport war der große Gewinner bei den beiden wichtigsten Einzelpreisen. Der Spanier Rafael Nadal wurde mit dem Laureus World Sportsman of the Year Award ausgezeichnet, nach seinem 13. French-Open-Sieg, wo er mit Roger Federer mit insgesamt 20 Grand-Slam-Titeln gleichzog. Die Japanerin Naomi Ōsaka, die zum zweiten Mal die US Open gewann, erhielt den Laureus World Sportswoman of the Year Award. Ōsaka setzte in Flushing Meadows ein starkes Statement zur Unterstützung der „Black Lives Matter“-Kampagne, indem sie bei ihren Matches verschiedene Gesichtsmasken trug, auf denen die Namen von Afroamerikanern standen, die in den letzten Jahren gestorben sind.

Rafael Nadal sagte: "Ich möchte mich von ganzem Herzen bei der Laureus Academy bedanken. Ich hatte einige erstaunliche Konkurrenten: Der Rest der Sportler hat die Trophäe wahrscheinlich genauso verdient wie ich, aber dies war das Jahr für mich und ich kann nicht glücklicher sein.

"Die French Open zu gewinnen und mit dem 20. Grand Slam mit Roger Federer gleichzuziehen, war ein unvergesslicher Moment. Es bedeutet mir sehr viel, mit meinem großen Rivalen, aber gleichzeitig auch mit meinem großen Freund gleichzuziehen. Es ist etwas ganz Besonderes nach all der Geschichte, die wir gemeinsam auf und neben dem Platz erlebt haben."

Mo Salah ist nicht nur einer der phänomenalsten Torschützen im Fußball, sondern hat sich auch als großer Unterstützer unzähliger Projekte erwiesen, darunter viele aus seiner Heimatstadt Nagrig in Ägypten. Er ist ein starker Befürworter der Gleichberechtigung von Frauen im Nahen Osten und wurde vom Time Magazine zu einem der 100 einflussreichsten Menschen der Welt ernannt.

Jürgen Klopp, Manager von Liverpool, sagte: "Wenn man an Mo Salah denkt, denkt man an einen herausragenden Fußballer und einen großartigen Torschützen, was man vielleicht nicht sieht, ist, was für ein guter Mensch er ist. Wenn ich Ihnen sage, dass er ein noch besserer Mensch ist, als er ein Spieler ist, dann können Sie sich vielleicht vorstellen, was für ein Typ er ist. Das ist wohlverdient. Herzlichen Glückwunsch. Das ist ein weiterer großer Erfolg, Mo."

Der kanadische Snowboarder Max Parrot war einer der emotionalsten Gewinner des Abends. Er gewann den Laureus World Comeback of the Year Award, nachdem er sich nach einer Krebserkrankung zurückkämpfte und bei den X-Games Goldmedaillen gewann.

Patrick Mahomes nahm den Laureus World Breakthrough of the Year Award entgegen, nachdem er die Kansas City Chiefs 2020 zum ersten Super Bowl-Auftritt und -Sieg seit 50 Jahren geführt hatte, mit gerade einmal 24 Jahren.

Die Tennis-Gigantin Billie Jean King, die 39 Grand-Slam-Titel gewann, ein Leben lang für die Gleichberechtigung der Geschlechter eintrat und eine Pionierin für Gleichberechtigung und soziale Gerechtigkeit war, wurde mit dem Laureus Lifetime Achievement Award geehrt. Sie war auch die Gründerin der Women's Tennis Association und der Women's Sports Foundation.

Der inspirierende Chris Nikic, der als erster Mensch mit Down-Syndrom einen kompletten Ironman absolvierte, erhielt die meisten Stimmen bei der weltweiten Publikumsabstimmung zum Laureus Sporting Moment Award. Der 21-jährige Nikic aus Maitland, Florida, schrieb Geschichte, als er im November in Kona nach 3,9 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Marathon-Laufen die Ziellinie überquerte. „Du kannst Dinge erreichen, die du nie für möglich gehalten hättest“, sagte Chris. Der Award feiert Fairplay, Sportgeist, besonderen Einsatz oder das Überwinden von Widrigkeiten. Er würdigt einen einzigartigen, emotionalen Moment oder eine Geschichte, die die Herzen von Millionen berührt und überall auf der Welt Menschen inspiriert.

Die Awards Show 2021 markierte auch den Start von „Everyone Wins“, einer neuen globalen Kampagne zur Förderung des Sports für den guten Zweck. Die Kampagne wird ein Licht auf junge Menschen werfen, die sich auf dem Spielfeld und abseits davon den härtesten Gegnern der Welt stellen und feiern, wie die Kraft des Sports ihnen hilft, Gegner wie Benachteiligung, Ungleichheit, Gewalt, Rassismus und Sexismus zu überwinden, um unsere Welt zu einem besseren Ort zu machen. Denn jedes Mal, wenn der Sport diese Gegner besiegt, dann gewinnen wir alle: Everyone Wins.

Sean Fitzpatrick, Vorsitzender der Laureus World Sports Academy, sagte: „Ich freue mich, dass wir trotz eines herausfordernden Jahres so viele großartige Sportlerinnen und Sportler ehren konnten. Die Gewinner, aber auch die Nominierten, die am Ende keinen Preis erhielten, sind die Menschen, die uns daran erinnert haben, wie inspirierend und motivierend Sport sein kann, wenn er nach dem Lockdown wieder zurückkehrt. Die Awards Show läutet mit dem Start von Everyone Wins eine wichtige neue Phase für Laureus ein. Die globale Kampagne wird dazu beitragen, das öffentliche Bewusstsein und Verständnis für Laureus zu verändern und Spenden für Sport for Good zu generieren.“

Die Gewinner der Laureus World Sports Awards werden von der ultimativen Sportjury ausgewählt – den Mitgliedern der Laureus World Sports Academy, den lebenden Legenden des Sports, die die größten Sportler der Gegenwart ehren.

Laureus wurde von seinen Stiftern Richemont und Daimler gegründet und wird derzeit von seinen globalen Partnern Mercedes-Benz, IWC Schaffhausen und MUFG unterstützt.

Die vollständige Liste der Preisträger:


Laureus World Sportsman of the Year Award: Rafael Nadal

Laureus World Sportswoman of the Year Award: Naomi Osaka

Laureus World Team of the Year Award: Bayern München

Laureus World Breakthrough of the Year Award: Patrick Mahomes

Laureus World Comeback of the Year Award: Max Parrot

Laureus Sport for Good Award: KICKFORMORE by KICKFAIR

Laureus Lifetime Achievement Award: Billie Jean King

Laureus Athlete Advocate of the Year Award: Lewis Hamilton

Laureus Sporting Inspiration Award: Mo Salah

Laureus Sporting Moment of the Year Award: Chris Nikic

Hintergrundfarbe Laureus

Copyright © 2017 netzathleten