Rodrigo-de-Freitas-Lagune im April 2015 Rodrigo-de-Freitas-Lagune im April 2015 getty images

Entwarnung für Ruderer: Wasserqualität bei Olympia 2016 wird stimmen

Die Ruderer müssen sich laut Ruder-Weltverband FISA über die Wasserqualität im Revier der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 keine Sorgen machen.
Der Ruder-Weltverband FISA hat in Bezug auf die Wasserqualität im Ruderrevier der Olympischen Spiele 2016 im brasilianischen Rio de Janeiro Entwarnung gegeben. Das berichtet der Sport-Informations-Dienst.

Laut FISA-Stellungnahme gebe es keinen Grund dafür, dass die Wettbewerbe in diesem Jahr und bei den Sommerspielen nicht sicher durchgeführt werden könnten.

„Wir wissen, dass die brasilianischen Behörden Schritte unternommen haben und weiter Schritte unternehmen werden, um die Situation in der Lagune vor den Spielen zu verbessern“, heißt es in der Stellungnahme des Ruder-Weltverbandes weiter.

Noch im April waren in der Rodrigo-de-Freitas-Lagune neben Müll und Abwasser rund 50 Tonnen Fischkadaver umhergetrieben. Ein Zustand, den viele Sportler als gesundheitsgefährdend ansehen.

Trotz Entwarnung will das Exekutivkomitee der FISA die Wasserqualität in Rio weiter beobachten.

Copyright © 2017 netzathleten