Europaspiele in Baku: Bus fährt österreichische Schwimmerinnen an getty images

Europaspiele in Baku: Bus fährt österreichische Schwimmerinnen an

Ein Unfall schockt das Österreichische Olympische Comité: Einen Tag vor Beginn der Europaspiele in Baku hat ein Bus drei österreichische Schwimmerinnen angefahren.
Im Athletendorf der Europaspiele in Baku ist ein Bus in eine Gruppe österreichische Schwimmerinnen gefahren. Wie das ÖOC auf seiner Homepage berichtet, wurden drei Schwimmerinnen des österreichischen Synchron-Schwimmteams mitunter schwer verletzt.

Die Schwimmerinnen seien heute Morgen auf dem Gehsteig im Athletendorf unterwegs gewesen, als ein Shuttlebus sie anfuhr.

„Wir sind von dem Vorfall erschüttert, haben umgehend alle notwendigen Sofortmaßnahmen eingeleitet“, sagt ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel.

Während die Schwimmerin Verena Breit mit einer Oberschenkel-Prellung am rechten Bein davon kam und nach einer Stunde ins Athleten-Dorf zurückkehrte, werden die anderen beiden Österreicherinnen nun schnellstmöglich zur weiteren ärztlichen Behandlung von Baku nach Wien gebracht.

„Vanessa Sahinovic ist leider schwerverletzt, erlitt ein Polytrauma mit Mehrfachfrakturen, bei Luna Pajer wurde eine Armverletzung, die eine weitere Abklärung benötigt, festgestellt“, gab ÖOC-Chefartz Dr. Alfred Engel bekannt.

Wie es zu dem Unfall kam ist noch unklar.

Copyright © 2017 netzathleten