Die Leichtathletik in Aufruhr: Nike sponsert Dopingsünder Justin Gatlin getty images

Die Leichtathletik in Aufruhr: Nike sponsert Dopingsünder Justin Gatlin

Der Sportartikelriese Nike sponsert ab sofort den Sprinter Justin Gatlin – Ein Deal, der von anderen Leichtathleten scharf kritisiert wird.

Warum unterstützt ein großer Sportartikelhersteller wie Nike ausgerechnet einen ehemaligen Dopingsünder? Diese Frage sorgt in der Leichtathletikszene gerade für Missmut. Wie kürzlich bekannt gegeben wurde, sponsert der amerikanische Großkonzern ab sofort den Sprinter Justin Gatlin.

Gatlin wurde in den Jahren 2001 und 2006 Doping nachgewiesen. Seine Karriere durfte der Olympiasieger aber nur deshalb weiterführen, da er sich als Kronzeuge zur Verfügung stellte.

"Das ist ein Schlag ins Gesicht für 99 Prozent der Jungs, die sauber sind", kommentierte der britische Ex-Sprinter Marlon Devonish den Deal.
Auch Marathon-Läuferin Paula Radcliffe aus Großbritannien steht dem Ganzen kritisch gegenüber. Sie wird selbst von Nike gesponsert: „Ich glaube nicht, dass dies weder die Grundwerte von Nike, die ich stolz repräsentiere, noch die Integrität oder die Ideale der Menschen dort widerspiegelt, mit denen ich täglich zusammenarbeite."

Gatlin zählt zu den erfolgreichsten Sprintern nach Usain Bolt. 2004 war er Olympiasieger über 100 Meter und hielt 2014 sieben der zehn besten Zeiten im 100-Meter-Lauf.

Copyright © 2017 netzathleten