Den SpiroTiger effizient nutzen idiag AG

Den SpiroTiger effizient nutzen

  • Christian Riedel
Atemtraining ist nicht nur für Ausdauersportler sinnvoll. Auch die schweizerische Skifahrerin Dominique Gisin konnte nach eigener Aussage mit dem SpiroTiger ihre Rumpfmuskulatur und damit ihren gesamten Oberkörper enorm stabilisieren.

Während einer Verletzungspause suchte die mehrfache Weltcupsiegerin Dominique Gisin eine Möglichkeit, sowohl ihre Ausdauer als auch ihre Rumpfstabilität zu trainieren. Aufgrund einer Knieverletzung war ein normales Training aber nur eingeschränkt möglich. Deshalb hat die Schweizerin den Atemtrainer SpiroTiger ausprobiert.

Mehr Ausdauer und Rumpfstabilität


Der SpiroTiger bietet nämlich nicht nur die Möglichkeit, die Atemmuskulatur zu trainieren, sondern verbessert auch gleichzeitig die Ausdauer sowie die Kraft in der Rumpfmuskulatur. Alleine das regelmäßige Atemtraining mit dem SpiroTiger hat laut einer Studie der Universität Zürich bereits positiven Effekt auf die Kondition und kräftigt die an der Atmung beteiligten Muskeln.

Das erfordert allerdings etwas Disziplin vom Sportler. Zusätzlich zum normalen Training sollte man mehrmals wöchentlich ein separates Atemtraining einlegen. Um diesen zusätzlichen Zeitaufwand zu reduzieren, kann man das Atemtraining auch mit Stabi-Übungen kombinieren. Dadurch spart man nicht nur Zeit, sondern steigert auch den Effekt.

SpiroTiger mit Stabi-Training kombinieren


Dafür führt man einfach seine üblichen Stabi-Übungen durch und atmet gleichzeitig durch den SpiroTiger. Auch Dominique Gisin hat diese effiziente Art des Trainings für sich genutzt: „Dadurch verbesserte sich meine Skitechnik, ich konnte das Tempo erhöhen und habe auch im Ausdauerbereich einen großen Leistungssprung gemacht. Ich erhole mich jetzt selber viel schneller und das ist bei unserem dichten Wettkampfkalender ein entscheidender Vorteil.“

 

Hier sind ein paar Beispiele, wie Du den SpiroTiger in Dein Stabi-Training integrieren kannst:

Copyright © 2017 netzathleten