Triathlon: Wechseltraining mit Sven Bergner Christian Riedel

Triathlon: Wechseltraining mit Sven Bergner

  • Marco Heibel
Der Wechsel wird auch gerne als vierte Disziplin im Triathlon bezeichnet, weil man hier zwar einen Triathlon nicht unbedingt gewinnen, aber auf jeden Fall verlieren kann. Deshalb ist ein separates Wechseltraining sinnvoll. Bundesliga-Triathlet Sven Bergner erklärt, wie Du einen schnellen Wechsel hinbekommst.

„Das wichtigste für einen schnellen Wechsel ist, Routine zu bekommen. Das muss man im regelmäßig trainieren“, sagt Sven Bergner. „Im ersten Schritt geht es darum, den Neoprenanzug so schnell wie möglich auszuziehen. Dabei kann man bereits den Fahrradhelm aufsetzen.“

Triathlon: Der erste Wechsel


Danach schiebt man sein Rad aus der Wechselzone und springt auf. „Die ersten Meter fährst Du einfach barfuß auf den Radschuhen und bringst etwas Frequenz rein. Erst dann schlüpfst Du mit den Füßen in die Schuhe“, erklärt Sven Bergner. „Dafür muss man seinen Wechselplatz entsprechend vorbereiten. Der Helm und die Sonnenbrille kommen auf den Lenker und die Laufschuhe stehen daneben.“



„Damit der erste Wechsel reibungslos klappt, kannst Du die Schuhe mit Gummibändern am Rad befestigen, damit die immer die perfekte Position haben. Das Reinschlüpfen in die Schuhe kann man übrigens gut auf der Rolle üben“, sagt der Triathlon-Profi. „ Und grundsätzlich solltest Du Dir bereits beim Training den Wechselplatz so einrichten, wie Du es später im Wettkampf brauchst.“

Triathlon: Der zweite Wechsel


Auch für den zweiten Wechsel hat Sven Bergner einen guten Tipp: „Du solltest rechtzeitig vor dem Wechselbalken wieder aus den Radschuhen schlüpfen und dann den rechten Fuß auf den linken stellen, damit Du beim Absteigen nicht Deine Beine verhedderst.“

${center:Wechseltraining}

„Als Orientierung kannst Du Dir auch ein Handtuch an Deinen Wechselplatz legen. So findest Du nach dem Schwimmen Dein Rad schneller und kannst Dir außerdem schnell die Füße abtrocknen. In der Bundesliga haben wir dafür allerdings keine Zeit mehr, da geht es um Sekunden“, sagt Sven Bergner. „Gegen Blasenbildung kannst Du Deine Rad- und Laufschuhe noch mit Babypuder ausstreuen.“

Wechseltraining am See


Mit diesen Profi-Tipps ist ein schneller Wechsel möglich, allerdings solltest Du das im Training ab und zu mal üben. Entweder übst Du die einzelnen Abschnitte separat oder Du fährst mit Deinen Trainingskollegen an einen See und übst den Wechsel unter realen Bedingungen. Viel Erfolg.

Copyright © 2017 netzathleten