Produktvorstellung: Ganzkörpertraining mit dem Togu Jumper Jörg Birkel

Produktvorstellung: Ganzkörpertraining mit dem Togu Jumper

  • Jörg Birkel
Koordination, Kraft, Kondition - Der Jumper des bayerischen Geräteherstellers Togu ist ein vielseitiges Trainingsgerät, das sich für ein effektives Ganzkörpertraining eignet. Ob statische oder dynamische Übungen, das luftgefüllte Gerät macht es möglich.

Der Togu-Jumper sieht aus wie ein aufgeschnittener Ball, der auf eine Platte geklebt wurde. Im Gegensatz zu im Fitnesstraining üblichen Pezzi- oder Gymnastikbällen ermöglicht aber genau diese Konstruktion ganz neue Anwendungsmöglichkeiten.

Legt man den Jumper mit der Platte auf den Boden, kann man auf der abgerundeten Ballseite arbeiten. Die luftgefüllte Ballseite wirkt dabei wie ein instabiler Untergrund und sorgt dafür, dass beim Training auch die Tiefenmuskulatur angesteuert wird.

Dank der rutschfesten Beschichtung kann man auf dem Jumper nicht nur stehen oder liegen, sondern man kann auch sicher draufspringen. Das ermöglicht ein besonders vielseitiges Training. Man kann den Togu Jumper aber auch umdrehen und die Platte als Griff für Liegestütze benutzen. Der Kreativität des Trainierenden oder des Trainers sind so nur wenige Grenzen gesetzt.

Hier findest Du ein paar praktische Anwendungsmöglichkeiten als kleines Mini-Zirkeltraining. Der Kölner Personal Trainer Ben Schneider zeigt Dir, was man mit dem Togu Jumper machen kann:



1) Ausfallschritt lateral

Stell Dich mit beiden Füßen auf den Togu Jumper und mache einen seitlichen Ausfallschritt. Das Standbein wird dabei gestreckt und das Schwungbein bis zu einem rechten Winkel gebeugt. Achte darauf, dass der Rücken gerade bleibt.

2) Liegestütz-Wandern

Gehe mit den Händen auf dem Ball in die Stützposition. Jetzt nimmst Du eine Hand vom Ball und setzt diese seitlich auf den Boden. Beuge die Arme bis zu einem 90-Grad-Winkel. Drücke Dich wieder nach oben und nimm die Hand zurück auf den Ball. Seitenwechsel.

3) Rückenstrecker

Leg Dich mit dem Bauch auf den Togu-Jumper und hebe gleichzeitig Arme und Beine. Versuche diese Position auszubalancieren und halte diese für etwa eine Minute.

4) Seit-Crunch

Lege Dich mit dem unteren Rücken auf den Jumper. Spanne den Bauch an und stelle die Füße auf den Boden. Nun hebst du gleichzeitig ein Bein und drehst wechselseitig die Schulter Richtung angehobenes Knie. Zusätzlich kannst du mit der Hand gegen das Knie drücken um zusätzliche Spannung aufzubauen. Seitenwechsel.

5) Schwebesitz

Setz Dich auf den Jumper und hebe die Beine an. Lehne den Rücken leicht nach hinten und versuche die Balance zu finden. Jetzt hältst Du diese Position für eine Minute.

6) T-Stütz

Gehe wieder in die Liegestützposition. Statt die Arme zu beugen nimmst Du diesmal eine Hand vom Jumper und drehst Dich um die Längsachse. Der gestreckte Arm wird dabei langsam bis zur Decke geführt. Kurz halten und zurück. Halte den Rücken gerade und spanne den Bauch an. Seitenwechsel.

Absolviere alle gezeigten Übungen als Zirkelprogramm ohne Pausen. Dann machst Du eine Minute Pause und wiederholst die ganze Serie – je nach Fitnesslevel – zwei- bis viermal. Viel Spaß.

Copyright © 2017 netzathleten