Nur 19 % Heimsiege ohne Fans in der Bundesliga gettyimages
Wie COVID-19 den europäischen Fußball verändert hat

Nur 19 % Heimsiege ohne Fans in der Bundesliga

  • Redaktion
Eine aktuelle Studie zeigt, welchen Einfluss die COVID-19-Pandemie auf den Heimvorteil im Fußball in Europa hatte. Frankreich und die Niederlande haben ihre Saison frühzeitig beendet und den Meistertitel an die erstplatzierte Mannschaft zu diesem Zeitpunkt verliehen, während Deutschland, Italien, Spanien und England die Spielzeit nur zwischenzeitlich pausiert haben. Fußball-Experte Guillermo Zafra kommentiert interessante Beobachtungen in den internationalen Ligen.

Bundesliga

In der Bundesliga hatte die pandemiebedingte Pause die größte Auswirkung auf die Zahl der Heimsiege. Vor der Corona-Pause fanden 46 % der Siege im Heimstadion statt. Nach Wiederaufnahme der Saison hingegen fiel der Anteil der Heimsiege auf lediglich 19 %. Ein Faktor könnte sein, dass Spiele als sogenannte Geisterspiele stattfinden, d.h. ohne Fans im Stadion. Es ist vor allem der FC Bayern München, der nach der Spielpause seinen Vorsprung in der Bundesliga ausbauen und sich sowohl den Meistertitel, als auch den DFB-Pokal sichern konnte.

Premier League

In der höchsten Spielklasse Englands ließ sich nach der Corona-Pause feststellen, dass einige Mannschaften Schwierigkeiten hatten, früh im Spiel die nötige Energie aufzubringen. 70 % der Tore in der Premier League fielen erst in der zweiten Halbzeit. Mit nun durchschnittlich 2,2 Toren pro Spiel sind Matches verglichen mit den 2,7 Toren pro Spiel vor Corona weniger intensiv.

La Liga

In der spanischen La Liga hatten vor allem der FC Barcelona und Real Sociedad Schwierigkeiten nach der Spielpause. Während sie vor der Pandemie noch Tabellenführer waren, hat Barcelona die Spitzenposition verloren und die Saison mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Real Madrid beendet. Real Sociedad hat nach der Pause lediglich fünf von 21 möglichen Punkten erzielt, während sie zuvor 15 von 21 Punkten holen konnten.

In La Liga waren vor der Corona-Pause 48 % der Verletzungen muskelbedingt, während ganze 83 % der Verletzungen seit der Wiederaufnahme am 11. Juni muskelbezogen waren.

Serie A

Am härtesten hat die Spielpause Lazio Rom getroffen: Vor der Pandemie erzielte Lazio 13 von 15 Punkten, doch in den letzten fünf Spielen konnten sie nur sechs Punkte holen. Der AC Mailand hingegen hatte die gegenteilige Erfahrung: Während sie vor der Corona-Pause nur fünf von 15 verfügbaren Punkten erzielen konnten, haben sie sich unter anderem mit Siegen gegen führende Teams wie Juventus und Lazio 13 von 15 Punkten sichern können und erzielten 13 Tore im Vergleich zu den fünf Toren vor der Unterbrechung.

Die Untersuchung wurde von der Sportnahrungsmarke Myprotein durchgeführt. 

Copyright © 2017 netzathleten