Nordische Kombinierer gehen leer aus www.istockphoto.com/technotr

Nordische Kombinierer gehen leer aus

  • Derk Hoberg
Eric Frenzel auf Platz zehn war der beste Deutsche beim Auftakt Nordischen Kombinierer. Schon nach dem Springen lagen die Deutschen Starter beinahe aussichtslos zurück. Die Goldmedaille sicherte sich der überragende Mann dieser Saison, Jason Lamy Chappuis.

Nach dem Springen von der Normalschanze belegten Tino Edelmann und Eric Frenzel gemeinsam nur Rang 15. Björn Kircheisen, der dritte Deutsche Mitfavorit, landete nur auf Platz 19. Als sie von der Schanze gingen waren die Windbedingungen nicht gut. Hinter dem weitesten Springer, dem Finnen Janne Ryynänen, hatten sich vor allem die laufstarken US-Amerikaner gute Ausgangspositionen für den anschließenden Zehn-Kilometer-Langlauf verschafft.

Im abschließenden 10 Km Langlauf zeigte der 23jährige Franzose Jason Lamy Chappuis allerdings, warum er den Gesamtweltcup in diesem Winter anführt. Im Zielsprint überholte er den US-Amerikaner Johnny Spillane und holte sich sein erstes Olympia-Gold. Dritter wurde Alessandro Pittin, der damit die erste Medaille für Italien in Vancouver sicherte.

Bester der deutschen Starter war Eric Frenzel aus Oberwiesenthal als Zehnter. Tino Edelmann (Zella-Mehlis), Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) und der Oberstdorfer Johannes Rydzek belegten die Plätze 18, 22 und 28.

 

Hier geht es zum Medaillenspiegel

 

Ergebnis der nordischen Kombination (Normalschanze)

1. Jason Lamy Chappuis FRA FRA 25:47,100 m
2. Johnny Spillane USA USA 25:47,140 m
3. Alessandro Pittin ITA ITA 25:47,180 m
4. Todd Lodwick USA USA 25:48,150 m
5. Mario Stecher AUT AUT 26:00,160 m
6. Bill Demong USA USA 26:05,000 m
7. Norihito Kobayashi JPN JPN 26:09,000 m
8. Anssi Koivuranta FIN FIN 26:16,180 m
9. Magnus Moan NOR NOR 26:22,070 m
10. Eric Frenzel GER GER 26:23,200 m
11. Ronny Heer SUI SUI 26:25,110 m
12. Pavel Churavy CZE CZE 26:28,700 m
13. Hannu Manninen FIN FIN 26:30,400 m
14. Felix Gottwald AUT AUT 26:32,200 m
15. David Kreiner AUT AUT 26:36,500 m
15. Lukas Runggaldier ITA ITA 26:36,500 m
17. Petter L Tande NOR NOR 26:47,200 m
18. Tino Edelmann GER GER 26:47,600 m
19. Tomas Slavik CZE CZE 26:56,170 m
20. Sebastien Lacroix FRA FRA 26:56,300 m
21. Akito Watabe JPN JPN 27:04,190 m
22. Jan Schmid NOR NOR 27:09,150 m
23. Taihei Kato JPN JPN 27:09,180 m
24. Bjoern Kircheisen GER GER 27:09,300 m
25. Christoph Bieler AUT AUT 27:13,190 m
26. Janne Ryynaenen FIN FIN 27:21,150 m
27. Daito Takahashi JPN JPN 27:24,190 m
28. Johannes Rydzek GER GER 27:25,300 m
29. Seppi Hurschler SUI SUI 27:26,150 m
30. Jonathan Felisaz FRA FRA 27:37,160 m
31. Mitja Oranic SVN SVN 27:38,120 m
32. Mikko Kokslien NOR NOR 27:39,110 m
33. Giuseppe Michielli ITA ITA 27:40,100 m
34. Francois Braud FRA FRA 27:52,120 m
35. Tim Hug SUI SUI 27:54,100 m
36. Brett Camerota USA USA 27:56,150 m
37. Gasper Berlot SVN SVN 28:19,140 m
38. Jaakko Tallus FIN FIN 28:25,100 m
39. Miroslav Dvorak CZE CZE 28:33,140 m
40. Tommy Schmid SUI SUI 29:00,140 m
41. Volodymyr Trachuk UKR UKR 29:24,130 m
42. Sergej Maslennikov RUS RUS 29:29,120 m
43. Armin Bauer ITA ITA 29:32,120 m
44. Ales Vodsedalek CZE CZE 29:33,170 m
45. Jason Myslicki CAN CAN 30:10,160 m

 

Copyright © 2017 netzathleten