Heelys - Auf Rollsneakers durch die Stadt Heelys Inc.

Heelys - Auf Rollsneakers durch die Stadt

  • Redaktion
Rollen oder Laufen? Mit den richtigen Schuhen geht beides. Heelys sind neue Rollsneakers, mit denen man sowohl gleiten als auch laufen kann. Der Freizeittrend aus den USA bringt nicht nur viel Spaß, sondern ist auch flexibel im Gebrauch. Denn man kann zwischen Roll- und Sportschuh ohne großen Aufwand hin- und herwechseln.

Es mutet schon etwas seltsam an. Der junge Mann, der eben noch vor einem gelaufen ist, scheint auf einmal davon zu gleiten. Beim Hinterhersehen bemerkt man plötzlich, dass in der Hacke der Schuhsohlen jeweils ein kleines Rad eingebaut ist. Heelys nennen sich die neuen Rollsneakers und sind der Trend, der aus den USA herüberschwappt.

Heelys – „wheel in the heel”

Der Name „Heelys“ setzt sich zusammen aus dem englischen Satz „wheel in the heel” und bedeutet „Rad in der Hacke“. Das Konzept ist nicht neu aber einfach: Im Fersenbereich des Schuhs befindet sich eine breite Rolle, die zur Hälfte in der Sohle verschwindet. Nimmt man Anlauf und hebt dann die Zehen, rollt man auf den Schuhen davon. Schon 1998 wurden die Rollsneakers von Roger Adams erfunden, der auf der Suche nach neuen Möglichkeiten war, wie man Spaß auf Rollen haben könnte. Heelys sind somit eine eher alte Erfindung, die jetzt aber wieder neu entdeckt wird.

Die Vielseitigkeit auf Rollen

Die Grundlagen des „Heelens“ sind schnell gelernt - problemlos wechselt man zwischen Rollen und Laufen. Natürlich kann man wie bei Inlineskates oder Rollschuhen auch mit den Heelys schwierige Steps, Sprünge und Drehungen probieren. Wer nicht nur einfach durch die Gegend rollen will, der kann mit seinen Heelys tricksen. Erfahrene Heeler zeigen schwierige Steps, Sprünge und Drehungen wie den Cheese-Cutter oder den Switch-Fakie. Auf der offiziellen Heelys-Seite für Deutschland www.heelys.de gibt es für euch kleine Video-Lehrgänge, auf denen ihr sehen könnt, welche Tricks mit den Heelys möglich sind. Außerdem gibt es Heelys optional auch mit einer Hartplastik-Innensohle. Damit kann man wie mit einem Skateboard auf Geländern und Kanten zu sliden. Auch die Breakdance-Szene hat Heelys für sich entdeckt. Dank den fahrbaren Sneakers entstehen neue Tanzfiguren und außergewöhnliche Moves.

Heelys – keine reine Kindersache

In Deutschland sieht man bereits viele Kinder mit den Heelys durch die Gegend kurven. Der neue Freizeit-Trend ist jedoch keineswegs nur eine Kindersache. In den USA gehen auch Erwachsene mit den Heelys auf schnelle Shoppingtouren in der Fußgängerzone oder auf Club- und Kneipentour. Das Tolle dabei: man ist nicht nur schneller unterwegs als alle Fußgänger sondern macht nebenbei auch noch etwas für seine Fitness. Man erhöht einerseits seinen Kalorienverbrauch und trainiert zudem spielend die Balance und Koordination. Will man wieder bodenständig sein oder gerät auf ungeeigneten Untergrund, kann man die Rollen einfach entfernen. So können Heelys immer ganz spontan, nach Lust und Laune eingesetzt werden.

Die Heelys gibt es in vielen verschiedenen Farben und Designs und werden in Sportfachgeschäften und den Sportabteilungen großer Warenhäuser für rund 99 Euro angeboten.

weitere Infos unter: www.heelys.de


Copyright © 2017 netzathleten