Öfter Gewichte stemmen – Mit Krafttraining den Blutdruck senken thinkstockphotos.de

Öfter Gewichte stemmen – Mit Krafttraining den Blutdruck senken

  • Christian Riedel
Schlechte Ernährung, wenig Bewegung und zu viel Stress sorgen dafür, dass immer mehr Menschen unter einem zu hohen Blutdruck leiden. Wer davon betroffen ist, sollte öfter Krafttraining machen. Denn allem Anschein nach kann man so seinen Blutdruck senken.

Ein zu hoher Blutdruck ist die Ursache für viele Gefäßkrankheiten wie Herzinfarkt oder einen Schlaganfall. Das Problem dabei ist, dass man ihn nicht bemerkt, außer man misst regelmäßig nach. Um seinem Blutdruck etwas Gutes zu tun, sollte man regelmäßig Sport treiben. Schon in der Vergangenheit haben verschiedene Studien gezeigt, dass Ausdauersport ein probates Mittel gegen Hypertonie ist, wie der Bluthochdruck medizinisch genannt wird. Wie eine aktuelle Studie an der Hochschule Rhein-Waal ergeben hat, hilft auch Krafttraining dabei, um den Blutdruck zu senken.

Vor der Studie wurden die Teilnehmer zunächst einem kurzen Gesundheitstest unterzogen. Dabei wurde nicht nur der Blutdruck gemessen, sondern auch der BMI, die Blutfettwerte und der Körperfettanteil bzw. die Muskelmasse. Anschließend wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen unterteilt. Eine unterzog sich einem achtwöchigen Fitnessprogramm, bei der die Teilnehmer zweimal pro Woche ein Krafttraining nur mit dem eigenen Körpergewicht, die andere diente als Kontrollgruppe. Während der zwei Monaten wurden die Werte bei den Probanden dann regelmäßig gemessen und kontrolliert.

Bei der Auswertung zeigte sich laut Studienleiterin Heike Holtappel deutlich einen positiven Effekt auf den Blutdruck. Zudem stellten die Forscher die zu erwarten Verbesserungen bei der Muskelmasse fest. Auch die Beweglichkeit der Teilnehmer nahm zu. „Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Forschung auf diesem Gebiet sinnvoll und vielversprechend ist und neben einer möglichen Senkung des Blutdrucks zusätzliche positive Effekte durch ein angepasstes Krafttraining erreicht werden können“, erklärt Heike Holtappel.

Das Schöne an der Studie ist, dass die Probanden nur mit dem eigenen Körpergewicht trainierten. Insofern muss man weder ins Fitnessstudie gehen, noch sich Gewichte zulegen, auch wenn der positive Effekt von Krafttraining mit Gewichten bestimmt auch festgestellt werden könnte. Leider machten die Autoren der Studie keine Angaben, mit wie vielen Probanden sie das Krafttraining absolviert haben. Insofern bleibt die Studie wohl nur ein Hinweis auf den positiven Effekt und Basis für weitere Untersuchungen auf diesem Gebiet.

Quelle: www.hochschule-rhein-waal.de

Copyright © 2017 netzathleten