Sport ist für mich... - 10 Fragen an Isabelle Boberg SilentRiders

Sport ist für mich... - 10 Fragen an Isabelle Boberg

Wir haben der gehörlosen Radfahrerin Isabelle Boberg von den SilentRiders unsere 10 Fragen gestellt. Und sie hat uns verraten, was bei ihr auf dem Nachtisch liegt und wie sie Doping bestrafen würde.
1. Wie entspannst Du nach einem Wettkampf?
Nach einem Wettkampf kann ich am besten bei einem Bad entspannen und dabei ein Buch lesen.

2. Wie würdest Du Doping bestrafen?
Es ist schwierig ein gutes Maß für eine Strafe für jemanden zu finden, der durch einen mit Doping errungenen Sieg den anderen ihr Erfolgserlebnis nimmt, gleichzeitig sollte eine Strafe aber auch die Möglichkeit der Besserung und Einsicht bieten. Den Adrenalinrausch eines Sieges genießen zu können, sich von den Fans, der Familie und den Freunden feiern lassen zu können und das Ende des Wettkampfes mit dem Gefühl gewonnen zu haben zu genießen, wird durch diesen Betrug genommen. Ich würde sagen zwei Jahre beim ersten Vergehen, beim zweiten Mal lebenslänglich für alle Sportarten.

3. Disziplin steht für Top Athleten an oberster Stelle. Wofür wirfst Du jede Disziplin über Bord?
Mein großes Laster ist die Schokolade.

4. Mit welchem Sportler würdest gerne einmal die Rollen tauschen?
Es gibt einige Sportler aus verschiedenen Sportarten, die für mich Inspiration und Vorbild sind. Speziell würde ich mit Jan Frodeno tauschen und den Ironman Sieg erleben wollen. Das ist für mich eine unvorstellbare Leistung was das körperliche, aber auch gerade das geistige angeht. Erst schwimmen, dann 180km Radfahren, und noch einen Marathon laufen. Wahnsinn!!!!

5. Welche Schlagzeile würdest Du gerne über Dich lesen?
2016 finden die Gehörlosen Radsport Europameisterschaften statt, da würde ich gerne lesen wollen, dass ich eine Medaille gewonnen habe.

6. Was war auf Deinem Weg zum Erfolg die größte Entbehrung?
Zu wenig Zeit für die Familie und Freunde zu haben.

7. Ohne welche drei Apps kommst du nicht mehr aus?
Ganz klar Facebook, WhatsApp und Strava

8. Welche Person der Zeitgeschichte würdest Du gerne einmal kennen lernen?
Ich hätte gerne Nelson Mandela kennengelernt. Es ist beeindruckend, wie er damals die Apartheid beendete und den Sport zur Völkerverständigung in seinem Land benutzte.

9. Was liegt auf deinem Nachttisch?
Mein Handy und meine zwei Sprachprozessoren vom Cochleaimplantat. Schwerhörig zu sein hat auch seine Vorteile. Ich höre keine Bagger, kein Schnarchen… Meine Nächte sind akustisch totenstill.

10. Bitte vervollständige folgenden Satz: Sport ist für mich…
die beste Möglichkeit meine Energie los zu werden, gleichzeitig aber auch die Gelegenheit über vieles Nachzudenken. Ich kann Stress und Frust abbauen, gleichzeitig macht mir Sport sehr viel Spaß und Freude.

Copyright © 2017 netzathleten