„Irgendetwas wird mich überraschen“ – Interview mit Robert Harting Nike; Robert Harting im neuen Outfit der Leichtathleten

„Irgendetwas wird mich überraschen“ – Interview mit Robert Harting

  • Anja Rau
Am Wochenende fanden in Wattenscheid die Deutschen Meisterschaften der Leichtathletik statt. Der Diskuswerfer Robert Harting, zweimaliger Weltmeister in dieser Disziplin, holte sich seinen sechsten nationalen Titel in Folge (67,69m). Im Vorfeld der Meisterschaft sprachen wir mit dem Diskus-Riesen.

netzathleten: Robert, Du musstest dich im Oktober einer Knie-OP unterziehen. Wie geht es dem Knie jetzt?
Robert Harting: Das Knie meldet sich ab und zu, wird dann behandelt. Das ist leider Usus. Das interessiert mich jetzt aber nicht mehr so, dass man mehr als drei Sätze darüber verlieren muss.

netzathleten: Du hast in einem Interview gesagt, dass du für Olympia-Gold auch in den Rollstuhl gehen würdest. Meinst Du das ernst?
Robert Harting: Naja, der Wortlaut war ein anderer. Da ging es darum, dass man sich als Hochleistungssportler körperlich so abnutzt, dass man später Schäden haben wird. Ausgehend von dieser Ansicht, kann man auch gleich alles riskieren, denn man hat ja eh Schäden. Würde ich das nicht tun und hätte trotzdem später Probleme, dann kann ich mir wahrscheinlich 50 Jahre erzählen, dass ich es nie probiert habe.

netzathleten: Wie sieht Deine Vorbereitung auf Olympia aus? Drei Wochen vorher finden ja auch noch die Europameisterschaften statt.
Robert Harting: Ich bereite mich jetzt auf die EM vor, fahre dann runter und baue nochmal auf. Das sind zwei Perioden. Über diesen langen Zeitraum könnte man die Form nicht halten.

netzathleten: 70,66 Meter hast Du in diesem Jahr schon geworfen. Das ist persönliche Bestleistung. Hast Du Dir noch eine bestimmt Weite vorgenommen?
Robert Harting: Wenn ich diese Weite nochmal bestätigen könnte, am besten in einem großen Stadion, wäre das sehr schön. Umgekehrt wäre es sehr hart, noch zwei, drei Meter draufzusetzen. Wenn das klappen würde, wäre es der Hammer. Eine hohe 60 oder sogar eine 70 wäre super, das muss ich mir wieder antrainieren. Ich muss sichergehen, dass die anderen erst einmal an mir vorbei müssen.

netzathleten: Jetzt hast Du die Konkurrenz ja schon angesprochen. Was erwartest Du von selbiger?
Robert Harting: Ich habe irgendwie ein komisches Gefühl im Magen. Ich glaube, irgendetwas wird mich bestimmt überraschen. Deswegen muss ich so gut wie möglich sein, damit ich das, was da kommt, abfangen kann.

netzathleten: Gib uns doch noch einen kleinen Ausblick. Was erwartest Du Dir für die nächsten Wettkämpfe?
Robert Harting: Mal sehen. Ich beschäftige mich eigentlich weniger mit Titeln, ich will weit werfen und zufrieden sein. Das ist so schwer zu erreichen, dass ich dabei meistens viele hinter mir lasse. Aber jetzt 67 Meter bei der Deutschen Meisterschaft, bei der EM 68 Meter und alles, was danach kommt 50 Zentimeter pro Woche steigern. Vier Wochen sind es noch bis Olympia, das würde mir dann gefallen.

netzathleten: Robert, dann wünschen wir Dir viel Glück für die anstehenden Wettkämpfe!

Copyright © 2017 netzathleten