Gute Vorsätze für 2014 – So bleibst Du am Ball Thinkstockphotos.de

Gute Vorsätze für 2014 – So bleibst Du am Ball

  • Jörg Birkel
Mehr Bewegung, gesünder Essen, Abnehmen und weniger Stress – jedes Jahr zu Silvester beginnt wieder dasselbe Spiel. Zum Jahreswechsel versuchen Millionen Deutsche ihre guten Vorsätze in die Tat umzusetzen und ihr Leben zu ändern. Häufig mit begrenztem Erfolg. Mit diesen Tipps bleibst Du am Ball.

Genau wie in den Jahren zuvor, gibt es in der Top10 der guten Vorsätze für 2014 wenig Bewegung. Weniger Stress, mehr Zeit mit den Lieben, Sport und Abnehmen stehen wieder ganz oben auf der Liste. Leider scheitern die meisten Menschen relativ schnell bei der Umsetzung.

Nur die wenigsten schaffen es, ihr Leben nachhaltig zu ändern. Anders lässt sich nicht erklären, warum seit Jahren die Top10 der guten Vorsätze nahezu unverändert bleibt. Hier sind die Top10 für 2014:

  1. Stress vermeiden oder abbauen
  2. Mehr Zeit für Familie / Freunde haben
  3. Mehr bewegen / Sport treiben
  4. Mehr Zeit für mich selbst haben
  5. Gesünder ernähren
  6. Abnehmen
  7. Sparsamer sein
  8. Weniger fernsehen
  9. Rauchen aufgeben
  10. Weniger Alkohol trinken

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Und liebgewonnene Gewohnheiten zu ändern ist schwer. Da braucht es schon viel Disziplin und den unbedingten Willen, etwas zu ändern, ansonsten kommt schnell Frust auf. Außerdem demotivieren häufige Misserfolge und führen dazu, dass man mit der Zeit den Glauben daran verliert, wirklich etwas an seiner Situation ändern zu können.

Das muss nicht sein. Mit den folgenden Tipps wird es leichter, den guten Vorsätzen auch nachhaltige Taten folgen zu lassen:

1) Mache einen Schritt nach dem anderen

Viele machen den Fehler, zu viel auf einmal zu wollen. Das setze Dich unnötig unter Druck und Misserfolge sind vorprogrammiert. Statt eine lange Liste mit Dingen zu erstellen, die Du ändern willst, solltest Du Dich lieber auf einige wenige Dinge konzentrieren. Und dann gehst Du diese Schritt für Schritt an. Schiele nicht auf schnelle Erfolge, sondern erfreue Dich auch an kleinen Fortschritten. Dann steigt die Chance, dass Du dabei bleibst.

2) Setze Dir Ziele

Der Anfang eines jeden Veränderungsprozesses sind Ziele. Definiere genau, was Du bis wann erreichen willst. Und bleibe dabei unbedingt realistisch. In einer Woche 5 Kilo abzunehmen ist utopisch, bis zum nächsten Sommerurlaub aber durchaus zu schaffen. Könntest Du Dich einer neuen sportlichen Herausforderung wie einem Marathon oder Triathlon stellen. Mit einem solchen Ziel vor Augen steigt die Trainingsmotivation von alleine und die Pfunde purzeln nebenbei.

3) Gib Deine Pläne bekannt

Erzähl möglichst vielen Verwandten, Freunden und Kollegen von Deinem Vorhaben. Oder besser noch, suche Dir Mitstreiter und binden von Anfang Deine Familie mit ein. Das bringt Rückhalt und erhöht die Bereitschaft, auf das Ziel hin zu arbeiten. Umso mehr Menschen Dich bei Deinen Plänen unterstützen, desto schwerer wird es Dir fallen, gleich wieder einen Rückzieher zu machen.

4) Belohne Dich auch mal

Wer hart arbeitet, hat auch mal eine Belohnung verdient. Sorge dafür, dass Du Dich hin und wieder mal selbst für das bereits Erreichte belohnst. Das heißt natürlich nicht, dass Du nach jeder Joggingrunde gleich eine Tafel Schokolade essen solltest, aber ein kleines Stück Schokolade darf es ab und an schon mal sein. Besser noch, Du suchst Dir kalorienärmere Belohungen wie einen schönen Kinoabend (ohne Popkorn und Cola) oder einen Ausflug.

5) Stecke Rückschläge weg

Auch Rückschläge gehören dazu. Akzeptiere das einfach und wirf nicht gleich die Flinte ins Korn. Stattdessen solltest Du lieber das große Ganze im Auge behalten. Ein guter Trainingsplan berücksichtigt auch unvorhergesehene Ereignisse.

6) Lasse Dich auf die Reise ein

Selbst ein Marathon beginnt mit dem ersten Schritt. Also lasse Dich nicht entmutigen, wenn es mal nicht so läuft, wie von Dir geplant. Schaue lieber auf das, was Du bisher erreicht hast und lasse Dich auf die Reise ein.

Viel Erfolg.

Copyright © 2017 netzathleten