Neue Sportarten bei Olympia 2016 getty images; Die Ringe aus recycletem Material.

Neue Sportarten bei Olympia 2016

Im Vierjahreszyklus steht mit den olympischen Spielen das sportartenreichste Großevent auf dem Veranstaltungskalender. Mit dabei sind in der Regel auch immer neue Sportarten. Und 2016?
In diesem Jahr finden vom 5. bis zum 21. August die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro statt. In insgesamt 306 Wettbewerben in 28 Sportarten wird um Bronze, Silber und Gold gekämpft. Neue Sportarten gibt es in diesem Jahr allerdings nur gefühlt. Nach jahrzehntelanger Abstinenz kehren Rugby und Golf in den Olympischen Zirkus zurück.

Nach 112 Jahren: Golf wieder olympisch

Dass Golf bei Olympia gespielt wurde, ist schon eine Weile her: stolze 112 Jahre. Das heißt, gerade mal acht Menschen weilen noch unter uns, die erlebt haben, als letztmals olympisch eingelocht wurde. Bei den Spielen in St. Louis, USA, im Jahr 1904 war die Auswahl an möglichen Olympiasieger-Nationen recht überschaubar. Zwar traten 77 Golfer an. Allerdings kamen davon 74 aus den USA und drei aus Kanada, unter ihnen mit George Lyon auch der spätere Sieger.

2016 ist das Interesse am olympischen Golfturnier für manchen Spieler augenscheinlich nicht besonders groß. „Na ja, das ist ein Turnier im August. Nicht mehr und nicht weniger“, sagte etwa Rory McIlroy, der wie vier weitere Top-10-Spieler für Olympia absagte. Dennoch wird in jedem Fall die Teilnehmerliste dieses Jahr bunter aussehen. Für das Turnier qualifiziert sind

- Spieler der Top 15 der entsprechenden offiziellen Golf-Weltrangliste der Damen und Herren zum 11. Juli 2016 sind zur Teilnahme berechtigt, allerdings dürfen nicht mehr als vier Spielerinnen und Spieler aus den Top 15 aus einem Land teilnehmen.
- Die restlichen Plätze werden ab dem 16. Platz der entsprechenden offiziellen Golf-Weltrangliste der Damen und Herren zum 11. Juli 2016 für bis zu zwei Spielerinnen und Spieler aus einem Land für die Länder, die nicht bereits mehr als zwei Spielerinnen oder Spieler in den Top 15 haben, vergeben.
- Hier gibt es alle Starter der Herren und Damen

Mit Medaillenambitionen aus deutscher Sicht ist Martin Kaymar am Start. Außerdem fahren Alex Cejka, Sandra Gal und Caroline Masson in die brasilianische Metropole.

Nach 92 Jahren: Rugby wieder olympisch

Ein wenig kürzer als die Golfer, aber immerhin auch noch stolze 92 Jahre, mussten die Rugbyspieler warten, bis sie wieder im Zeichen der Ringe antreten dürfen. Bei den Spielen 1900, 1908, 1920 und 1924 wurde Rugby bereits gespielt, als 15er-Rugby. Die Aufnahme ins das olympische Programm hatte seinerzeit übrigens Pierre de Coubertin, der Begründer der modernen Olympischen Spiele höchstselbst forciert. Gewonnen haben zweimal die USA (1920 und 1924), die damit Rekordsieger sind, und je einmal Frankreich (1900) und Australasien (1908), ein Zusammenschluss von Australien und Neuseeland.

2016 ist es nun also wieder soweit. Gespielt wird allerdings 7er-Rugby. Das heißt, die Teams spielen sieben gegen sieben, ein Spiel dauert nur zweimal sieben Minuten. Finalspiele werden in zweimal zehn Minuten ausgetragen. 12 Teams haben sich jeweils für das Final-Turnier der Herren und Damen qualifiziert. Deutschland? Leider Fehlanzeige. Favoriten sind ganz klar die Neuseeländer – dieses Mal als eigenständiges Team –, außerdem Großbritannien, Australien, Südafrika und Fidschi. Sollte Fidschi aufs Podest klettern, wäre das die erste Olympiamedaille für den kleinen ozeanischen Inselstaat überhaupt.

Und so gibt es zwar bei den Spielen 2016 keine wirklich neue Sportart zu begrüßen, aber vielleicht einen Neuling bei der Medaillenvergabe.


Copyright © 2017 netzathleten