Keine gute Nacht – Was hilft wirklich beim Einschlafen? thinkstockphotos.de

Keine gute Nacht – Was hilft wirklich beim Einschlafen?

  • Christian Riedel
Du kennst bestimmt das Problem, wenn Du vor einer wichtigen Prüfung oder einem Wettkampf nachts nicht einschlafen kannst, obwohl es schon sehr spät ist. Es gibt viele Gerüchte, was alles beim Einschlafen helfen kann. Aber nicht alle funktionieren auch so, wie man es gerne hätte.

Schäfchen zählen, lesen, fernsehen oder heiße Milch mit Honig – wenn man Probleme beim Einschlafen hat gibt es viele Möglichkeiten, was man dagegen tun kann. Unter den vielen Hausmitteln, sind aber so einige Blindgänger dabei. Und statt müde zu werden, wird man wacher und findet noch später in den Schlaf. Daher ist es gut zu wissen, was wirklich beim Einschlafen helfen kann.

Schäfchen zählen

Wie viele Leute sich wirklich im Kopf Schafe vorstellt, die über einen Zaun springen, wurde wissenschaftlich nicht belegt. Tatsache ist, dass monotone Tätigkeiten wie eben zählen müde machen. Oft hält uns der Kopf wach, weil wir an den Stress des vergangenen Tages denken oder aufgeregt sind, was der nächste Tag bringen wird. Diese geistige Unruhe können wir mit reizarmen Gedanken bekämpfen. Es muss nicht unbedingt Schafe zählen sein, man kann auch an eine ruhige Landschaft denken. Hauptsache, man kann sich dabei entspannen.

Heiße Milch mit Honig


Schon Großmutter wusste, dass ein Glas warme Milch, vielleicht mit einem Löffel Honig, beim Einschlafen helfen kann. Großmutter hatte wahrscheinlich keine wissenschaftlichen Versuche unternommen, sonst wüsste sie, dass das nicht stimmt. Zumindest gibt es noch keine Beweise dafür. Zwar ist in Milch das Schlafhormon Melatonin enthalten, doch die Dosis ist so gering, dass man sehr große Mengen davon trinken müsste. Und dann wäre das dadurch entstehende Bedürfnis, die Flüssigkeit wieder auszuscheiden, in jedem Fall kontraproduktiv. Allerdings darf man den psychischen Effekt nicht unterschätzen. Ein wohlig warmes Gefühl im Magen entspannt viele und kann dadurch beim Einschlafen helfen. Problematisch ist es nur für die Zähne, da man nach dem Glas Milch mit Honig bestimmt nicht mehr aufstehen will, um die Zähne zu putzen.

Unterhaltung


Wenn man sich im Bett hin und her wälzt, greifen viele zu einem Buch oder schalten den Fernseher ein, um sich abzulenken. Während es helfen kann, in einem Buch zu lesen, ist der TV als Einschlafhilfe aber ungeeignet. Lesen fällt ähnlich wie Schäfchen zählen zu den monotonen Tätigkeiten, solange man von der Lektüre nicht zu sehr emotional bewegt wird. Das Problem beim Fernseher ist, dass das blaue Licht des Bildschirms auf unsere Psyche unruhig wirkt und allem Anschein nach die Ausschüttung von Schlafhormonen hemmt. Insofern macht es uns eher wach als das es uns müde macht.

Schlummertrunk


Ein Glas Alkohol vor dem Schlafengehen soll bekanntlich ebenfalls beim Einschlafen helfen. Der Schlummertrunk ist aber mit Vorsicht zu genießen. Alkohol macht zwar müde, man spricht hier auch von einer sedierenden Wirkung, allerdings ist der Schlaf wenig erholsam und weniger tief. Denn statt auszuruhen, ist der Körper zunächst damit beschäftigt, den Alkohol abzubauen. Zudem wacht man leichter auf. Insofern sollte man es, wenn überhaupt, bei einem Glas belassen.

Routine hilft


Eine perfekte Methode zum Einschlafen gibt es nicht, da auch jeder Körper anders auf die Hausmittel anspricht. Allerdings kann es helfen, in seinen Tagesablauf eine gewisse Routine zu haben. Denn der Körper ist ein Gewohnheitstier, dass sich an eine feste Routine gewöhnen kann. Geht man beispielsweise immer um die selbe Zeit ins Bett, kann sich der Körper darauf einstellen und beginnt, zur richtigen Zeit Schlafhormone zu produzieren. Wenn er das gelernt hat, sind viele der Hausmittel oft unnötig.

Wenn alles nicht hilft, sollte man nicht stundenlang im Bett vor sich hin grübeln, warum man nicht einschlafen kann. Hier kann es helfen, aufzustehen und etwas Entspannendes wie lesen oder ruhige Musik hören zu tun. Kann man eine Nacht, gerade vor einem wichtigen Wettkampf, nicht einschlafen, ist das kein Problem. Wenn Du aber über einen längeren Zeitraum aus unerfindlichen Gründen keine Ruhe findest, solltest Du einmal Deinen Hausarzt oder eine Schlafklinik aufsuchen.

Copyright © 2017 netzathleten