Low Carb – Kohlenhydrat-Verzicht ist ungesund gettyimages
Wie gesund ist Low Carb?

Low Carb – Kohlenhydrat-Verzicht ist ungesund

  • Prof. Dr. Curt Diehm
Der Verzicht auf Kohlenhydrate wird derzeit vielerorts als neue, gesunde Ernährungsform gepriesen, die beim Abnehmen hilft. Doch ist das auch gesund? Informationen rund um den menschlichen Körper und die Gesundheit – erklärt von Prof. Dr. Curt Diehm.
An anderer Stelle habe ich es bereits mehrfach betont: Jeder, der sich bewusst ernährt und auf sein Gewicht achtet, ist ein Gewinn. Das heißt aber nicht, dass man jeden Ernährungstrend mitmachen sollte. Einer davon, der derzeit immer wieder durch die Medien geistert, ist die sogenannte Low Carb Ernährung, also die strikte Reduktion oder sogar der komplette Verzicht auf Kohlenhydrate. Unter Namen wie Atkins-Diät oder South-Beach-Diät wird rasche Gewichtsabnahme versprochen.

Was bedeutet überhaupt Low Carb

Bei der Low Carb Ernährung werden kohlenhydratreiche Lebensmittel – also beispielsweise Kartoffeln, Reis, Nudeln und Brot – durch fett- und eiweißreiche ersetzt. Weil unser Körper Kohlenhydrate vor Fett und Eiweiß zur Energiegewinnung nutzt, geht man davon aus, dass der Körper bei Verzicht seine Fettreserven angreifen muss, um Energie zu produzieren. Soweit die Theorie. Doch was bedeutet das in der Praxis?

Was sagt die Medizin

Grundsätzlich rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) dringend von einer Low Carb Ernährung ab. Als Gründe führt sie an, dass dem Körper so zu wenige Ballaststoffe zugeführt werden, dass der Verzehr von rotem Fleisch das Risiko für Darmkrebs erhöht und dass die alternativ erhöhte Fettzufuhr das Risiko für koronare Herzkrankheiten und Gicht steigert.

Außerdem sind Kohlenhydrate wichtig für den Energiestoffwechsel der Organe. Bei einem Verzicht sinkt die Leistungsfähigkeit von Körper und Gehirn. Und schließlich sorgen Kohlenhydrate für gute Laune, weil sie für die Bildung des Botenstoffs Serotonin benötigt werden.

Zusammenfassend kann man also festhalten, dass es sich bei einer Low Carb Ernährung – übrigens genau wie bei einer Low Fat Ernährung – um eine sehr einseitige Ernährungsform handelt. Man kann dabei durchaus auch von einer Mangelernährung sprechen.

Low Carb - Was sagt die Wissenschaft

Einige Studien haben dabei durchaus belegt, dass Low Carb bei der Gewichtsreduktion hilft. Jedoch genauso gut (oder schlecht) wie jede andere Diät. Mit allen Vor- und Nachteilen, beispielsweise dem gefürchteten Jo-Jo-Effekt.

Eine im Wissenschaftsdienst „The Lancet“ veröffentlichte Meta-Analyse amerikanischer Forscher und Ärzte kommt sogar zu dem Ergebnis, dass sich Low Carb negativ auf unsere Gesundheit auswirken und unsere Lebenserwartung verkürzen kann. Dazu werteten sie die Daten aus mehreren internationalen Studien aus, an denen insgesamt fast eine halbe Million Menschen teilgenommen hatten. Ihr Ergebnis: Personen, die rund die Hälfte ihres Energiebedarfes über Kohlenhydrate decken, leben am längsten. Mehr als 70 Prozent Kohlenhydrate führen genau wie weniger als 40 Prozent Kohlenhydraten zu einer höheren Sterblichkeitsrate. Im Schnitt lebten Personen, die sich Low Carb ernährten, vier Jahre kürzer. Bei zu hoher Kohlenhydrataufnahme verringerte sich die Lebenserwartung um ein Jahr.

Auch wenn Low Carb also kurzfristig vielleicht beim Abnehmen hilft, langfristig ist es ungesund. Machen Sie also bitte nicht jeden Ernährungstrend unkritisch mit. Und sprechen Sie bei Übergewicht mit Ihrem Arzt. Abnehmen ist dann immer gut und richtig. Für den für Sie bestmöglichen Weg steht er Ihnen sicher gern mit Rat und Tat zur Seite.

Zur Person

Prof. Dr. med. Curt Diehm zählt zu den führenden Medizinern im Südwesten Deutschlands, er ist Autor zahlreicher Fach- und Patientenbücher und langjähriger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gefäßmedizin. Seit Mitte 2014 leitet er als Ärztlicher Direktor die renommierte Max Grundig Klinik in Bühl.

Copyright © 2017 netzathleten