Rezept: Gazpacho – kalt, gesund, sommerlich thinkstockphotos.com

Rezept: Gazpacho – kalt, gesund, sommerlich

  • Redaktion
Eine Gazpacho, also eine kalte Tomatensuppe, ist gerade im Sommer ein schmackhaftes, gesundes Mahl. Und keine Inhaltsstoffe gehen verloren.
Die Gazpacho kommt aus Südspanien und Portugal und wird aus ungekochtem Gemüse zubereitet. Klassischer Weise enthält sie Tomaten, Paprika, Gurke, Knoblauch und Weißbrot, vermengt mit Wasser, Essig und Öl, abgeschmeckt mit Salz. Da alle Zutaten roh verarbeitet werden, gehen keine Inhaltstoffe beim Kochen verloren. Zudem püriert man die ganze Geschichte und macht es dem Körper so einfach möglichst viele Nährstoffe aufzunehmen und belastet die Verdauung nur in geringem Maß.

Gazpacho-Zutaten für einen Topf


1 kg Tomaten
1 grüne Paprika
Etwa 10 cm einer Gurke
½ bis 1 Knoblauchzehe
Weißbrot (etwa in der Menge eines kleinen Brötchens, am besten vom Vortag)
50 ml Essig
50 ml Öl
Salz
1 Glas Wasser

Zubereitung der Gazpacho


Zunächst die Tomaten, Gurken (ungeschält aber gut gewaschen) und Paprika in etwa 1 cm große Würfel schneiden und in einen ausreichend großen Behälter geben.
Den Knoblauch etwas zerkleinern und ebenfalls hinzugeben.

Anschließend das Brot zerbröseln und ebenfalls in den Behälter geben.
Nun das Öl, das Wasser und den Essig hinzugeben, mit Salz würzen (zunächst eher vorsichtig, abschmecken kann man auch hinterher noch).

Alles mit einem Pürierstab klein mixen bis die Zutaten sehr fein sind.

Anschließend die Flüssigkeit durch ein Sieb oder eine Flotte Lotte passieren. (Der Spanier verwendet hierfür ein Spitzsieb und einen speziellen Stößel aus Holz).

Kalt stellen.

Servieren.

Guten Appetit.

Copyright © 2017 netzathleten