Kochen mit Beta-Glucan Gerste: Paprika-Gersten-Risotto gerstoni.de

Kochen mit Beta-Glucan Gerste: Paprika-Gersten-Risotto

Dem Gersten-Inhaltsstoff Beta Glucan wird eine positive Wirkung beim Abbau von LDL-Cholesterin bescheinigt. Auch Sportler können vom Nährwertprofil des Getreides profitieren. Wir erklären warum und stellen ein passendes Rezept vor.
Gerste war das erste Getreide, das vom Menschen kultiviert wurde. So dient sie bereits seit etwa 7000 Jahren als Grundnahrungsmittel. Von Natur aus verfügt sie über den Inhaltsstoff Beta-Glucan, dem Forschungsergebnisse der vergangenen Jahre einige gute Eigenschaften bescheinigen. Auch der Verband für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED) empfiehlt Beta-Glucan Gerste inzwischen in seinen Informationsschriften, da der Cholesterinwert bei einer Aufnahme von 3 Gramm Beta-Glucan am Tag nachweislich sinkt.

Was die Beta-Glucan Gerste so besonders macht

Beta-Glucane aus Gerste sind lösliche Ballaststoffe, die ein besonders hohes Quellvermögen besitzen. Sie transportieren dadurch Cholesterin und Gallensäuren aus dem Körper und regen zudem auch die Leber an, neue Gallensäuren aus Cholesterin zu bilden. Dabei wird vor allem das so genannte „schlechte“ LDL-Cholesterin abgebaut, wohingegen das „gute“ HDL-Cholesterin im Körper verbleibt.

Darüber hinaus verfügt die Beta-Glucan-Gerste über einen hohen Gehalt an Vitaminen (B1, B3, B6, B7, B9), Mineralstoffen und Spurenelementen. Gerade der hohe Gehalt an Vitamin B6 und Folsäure macht die Gerste für Veganer zu einer guten Proteinquelle. Der Kaloriengehalt ist aufgrund des starken Quellvermögens hingegen recht niedrig. Hier findet Ihr sämtliche Nährwerte der Beta-Glucan-Gerste.

Um die positive Wirkung noch zu verstärken, hat das Familienunternehmen Diekmann vor 20 Jahren damit begonnen, eine Gerstenart zu züchten, die besonders reich an Beta-Glucan ist und vertreibt diese in Deutschland unter dem Namen Gerstoni. Diese Beta-Glucan-Gerste enthält dabei bis zu 12-mal so viel Beta-Glucan wie die üblichen Brotgetreidearten Roggen und Weizen und auch deutlich mehr als Hafer. Hier ein passendes Rezept:

Paprika-Gersten-Risotto mit Zucchini

Zutaten (für 4 Portionen)
4 EL Olivenöl
4 Schalotten
200 g Gerstoni Gourmet-Gerste Classic
100 ml Weißwein
1 l Hühnerbrühe
2 Zucchini
½ gelbe Paprika, ½ rote Paprika
Salz, schwarzer Pfeffer
Chilipulver
Nach Belieben Parmesan

Zubereitung:
Die Schalotten hacken und mit der Hälfte des Olivenöls anschwitzen. Die Gerstoni Gourmet-Gerste Classic dazugeben und alles mit Weißwein ablöschen. Nun die Brühe nach und nach unter die Gerste rühren und 20 Minuten garen.

In der Zwischenzeit die Zucchini würfeln und die Paprika in mundgerechte Stücke schneiden. Beides mit dem restlichen Olivenöl in einer Pfanne braten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Schluss das Gemüse mit dem Gersten-Risotto mischen und nach Belieben mit gehobeltem Parmesan verfeinern.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Nährwerte pro Portion: Brennwert 524 kcal, Kohlenhydrate 39,4 g, Protein 24,9 g, Fett 25,9 g, Ballaststoffe 10,5 g, davon Beta-Glucan 2,4 g

Copyright © 2017 netzathleten