Taub durch Qualm - Rauchen macht das Gehör kaputt thinkstockphotos.de

Taub durch Qualm - Rauchen macht das Gehör kaputt

  • Christian Riedel
Rauchen schadet unserer Gesundheit auf unterschiedliche Art und Weise. So haben britische Forscher herausgefunden, dass Rauchen auch auf das Gehör schlagen kann.

Wenn man im Alter Probleme mit Hören hat, muss das nicht unbedingt mit den Lebensjahren zu tun hat. Denn wenn man einen Teil seines Lebens geraucht hat oder Tabakqualm ausgesetzt war, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich im Alter das Gehör verschlechtert. Das behaupten britische Forscher, die eine entsprechende Studie zu dem Thema durchgeführt haben. Insgesamt analysierten die Forscher die Gesundheitsdaten von 164.000 Menschen zwischen 40 und 69 Jahren, die sich einem Hörtest unterzogen hatten.

Grundsätzlich galt als Hörschäden im Bereich zwischen 500 und 4.00Hz, wenn eine Schwelle von 25dB im Vergleich zu gesunden Ohren überschritten wurde. Der Test bestand aus der Aufgabe, Sprache bei einer zunehmenden Geräuschgrundkulisse im Hintergrund zu erkennen. Die Ergebnisse wurden in eine Skala eingebracht, bei der niedrige Werte besser waren. Als Vergleichswert diente der Hörtest von 18 bis 29 Jährigen mit normaler Hörfähigkeit.

Mehr Qualm, mehr Schaden


Auffällig war, dass Raucher ein deutlich schlechteres Gehör hatten. Im Vergleich zu Nichtrauchern hatten sie ein rund 15 Prozent vergrößertes Risiko für Gehörschäden. Das Nachlassen der Hörleistung ist dabei Dosisabhängig. Je mehr und je länger die Testpersonen rauchen, desto schlechter wurde Das Hörvermögen. Auffällig war dabei, dass auch Passivrauchen dem Gehör ebenso schadet wie wenn man selber zum Glimmstengel greift. Die Ergebnisse waren dabei auch unabhängig von anderen Faktoren wie Musik, Lärmexposition, Bluthochdruck, Übergewicht oder die Einnahme von Medikamenten.

Was der Grund für den Hörverlust angeht, können die Forscher momentan nur spekulieren. Möglicherweise spielt der gesteigerte Blutdruck von Rauchern hier die entscheidende Rolle. Möglicherweise sind auch eine gesteigerte Fibrinolyse oder höhere HDL-Werte schuld daran, wenn das Gehör zu sehr nachlässt. Möglicherweise schaden bestimmte Gifte im Tabak auch dem Gehör. Doch egal woran es liegt, die Forscher haben wieder einen neuen Grund gefunden, warum man von Zigaretten lieber die Finger lassen sollte.

Hier geht´s zur Studie

Copyright © 2017 netzathleten