Empfindliche Kinderhaut - Jugendlicher Sonnenbrand erhöht Krebsgefahr thinkstockphotos.de

Empfindliche Kinderhaut - Jugendlicher Sonnenbrand erhöht Krebsgefahr

  • Christian Riedel
Jugendliche, die einen schweren Sonnenbrand mit Blasenbildung hatten, haben als Erwachsene ein deutlich erhöhtes Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Das ergab zumindest eine Auswertung der Nurses´Health Study II in den USA.

Wer viel mit Kindern oder Jugendlichen unterwegs ist, sollte besonders gut auf deren Sonnenschutz achten. Denn Kinder bekommen nicht nur schneller einen Sonnenbrand, bei ihnen sind die Auswirkungen auch schwerwiegender. So hat eine Untersuchung in den USA ergeben, dass sich das Hautkrebs-Risiko deutlich erhöht, wenn man als Jugendlicher schwere Sonnenbrände mit Blasenbildung zugezogen hat.

Insgesamt wurden 109.000 Teilnehmerinnen der Nurses' Health Study II befragt. Rund zehn Prozent der Befragten konnte sich an fünf oder sogar noch mehr Situationen erinnern, an denen sie einen schweren Sonnenbrand erlitten hatten, bei dem die Haut nicht nur gerötet war, sondern sich sogar Blasen gebildet haben. Dies sind schon Verbrennungen und entsprechen einem Sonnenbrand des zweiten Grades. Anschließend suchten die Forscher, ob es einen Zusammenhang zwischen diesen Sonnenbränden und dem Hautkrebsrisiko gibt.

Fast alle haben Hautkrebs


Die Wissenschaftler mussten nicht lange suchen. 7.000 Teilnehmerinnen, also rund 70 Prozent der Sonnenanbeterinnen, waren inzwischen an einem Basalinom erkrankt. 880 hatten ein Spinaliom und 780 ein Melanom. Dabei handelt es sich um verschiedene bösartige Formen von Hautkrebs. Zusammengerechnet sind das mehr als 85 Prozent, bei denen sich aus dem Sonnenbrand Hautkrebs entwickelt hat.

Studienleiter Abrar Qureshi von der Brown University in Providence/Rhode Island ermittelte für alle drei Formen eine signifikante Assoziation mit den häufigen Hautverbrennungen als Teenager. Während beim Basaliom und beim Spinaliom das Risiko um 68 Prozent steigt, erhöht sich das Risiko für ein Melanom sogar um rund 80 Prozent.

Kinderhaut schützen


Auch bei Erwachsenen steigt die Hautkrebs-Wahrscheinlichkeit, wenn man sich viel zu lange in die Sonne legt. Allerdings war das Risiko lange nicht so groß wie beim Sonnenbrand als Teenager.

Wenn Du also oft mit Kindern Sport treibst oder selber noch ein Kind bzw. Jugendlicher bist, solltest Du immer auf einen rundum Sonnenschutz achten und die Kinder nie zu lange in der Sonne stehen lassen. Vor allem nicht ohne Sonnenschutz. Und wenn Du als Kind öfter einen Sonnenbrand hattest, solltest Du dich regelmäßig durchchecken lassen. Auch wenn ein Sonnenbrand für den Moment nur unangenehm ist, die Quittung, die man dafür als Erwachsener bekommt, ist ein längeres Sonnenbad nicht wert.

Hier geht´s zur Studie

Copyright © 2017 netzathleten