Keine süße Überraschung - Kopfschmerzen durch Kaugummi thinkstockphotos.de

Keine süße Überraschung - Kopfschmerzen durch Kaugummi

  • Christian Riedel
Kopfschmerzen können viele Ursachen haben. Und auch wenn es sich ungewöhnlich anhört, kann das Kauen von Kaugummi eine davon sein. Das haben israelische Forscher unlängst beweisen können.

Kaugummi kauen macht angeblich schlau. Dazu gibt es auch entsprechende Studien. Schließlich fördert die Muskelbewegung die Durchblutung und auch das Konzentrationsvermögen wird gestärkt. Was die Urheber dieser Studien wohl nicht beachtet haben, ist der Fakt, dass häufiges und langes Kauen zumindest bei Kindern und Jugendlichen starke Kopfschmerzen verursachen kann. Das behaupten zumindest israelische Forscher der Universität von Tel Aviv.

Die Forscher führten eine Studie mit 30 kopfschmerzgeplagten Jugendlichen mit einem Durchschnittsalter von 13 Jahren durch, die regelmäßig Kaugummi kauten. 60 Prozent der Probanden litten unter Migräne und 40 Prozent unter Spannungskopfschmerzen. Die Testpersonen kauten zwischen einer und mehr als sechs Stunden am Tag auf ihrem Kaugummi herum. Nun wollten die Forscher wissen, ob es einen Zusammenhang zwischen dem dauernden Kauen und den Kopfschmerzen gibt.

Kaustopp lindert Kopfschmerzen


Die Methode, um diesen Zusammenhang zu finden, war denkbar einfach. Die Testpersonen mussten einfach einen Monat lang auf Kaugummi verzichten. Nach dieser Zeit schauten die Forscher, wie viele der Jugendlichen immer noch unter Kopfschmerzen litten.

Die Zahlen sprechen dabei für sich. Nach nur 30 Tagen waren bei 19 der 30 Probanden die Kopfschmerzen verschwunden. Bei sieben weiteren hatten sich die Probleme deutlich verbessert. So kann man davon ausgehen, dass bei 26 von 30 Testpersonen (rund 87 Prozent) das dauernde Kauen zumindest eine Mitschuld an den permanenten Kopfschmerzen hat. Dabei war es egal, wie lange die Probanden schon unter ihren Problemen litten und wie lange sie täglich auf dem Kaugummi kauten.

Das Gegenteil beweist es


Kaugummi kauen scheint Kopfschmerzen bei Jugendlichen zu verursachen. Das zeigt zumindest die nachfolgende Untersuchung, bei der 20 der 26 geheilten Kopfschmerzpatienten wieder mit dem Kaugummi anfingen. Bei allen „Wiederkäuern“ kamen auch die Kopfschmerzen zurück. Es bleibt die Frage, warum Kaugummis für Kopfschmerzen verantwortlich sein können.

Die Wissenschaftler haben darauf noch keine klare Antwort. Sie gehen aber davon aus, dass die dauerhafte Belastung des Kiefergelenks die Ursache für die Kopfschmerzen sein kann. Dem widerspricht der Fakt, dass die Dauer des täglichen Kauens keinen Einfluss auf die Kopfschmerzen hatte. Andere mögliche Ursachen sind das im Kaugummi enthaltene Aspartam, emotionaler Stress oder auch individuelle Merkmale der Gesichtsanatomie. Für die Kiefer-Theorie spricht allerdings, dass die Kopfschmerzen nach dem Kaustopp so schnell verschwunden sind.

Fazit

Warum Kaugummis Kopfschmerzen verursachen können und welche Faktoren dafür verantwortlich sind, muss in weiteren und größer angelegten Studien herausgefunden werden. Aber wenn man zu den Dauer-Kauern zählt und häufig unter Kopfschmerzen leidet, ist es zumindest einmal einen Versuch wert, auf den Kaugummi zu verzichten.

Hier geht’s zur Studie

Copyright © 2017 netzathleten