Weihnachtsweltcup Eric Frenzel
Die Kolumne von Eric Frenzel

Weihnachtsweltcup

  • Eric Frenzel
Wenn es ein Weltcup schafft, in mir eine weihnachtliche Stimmung zu erzeugen, dann ist es in der Tat der Weltcup in Ramsau am Dachstein. Auch diesmal sind die Voraussetzungen gigantisch für ein Lauf-und Springspektakel: Schnee, Schnee, Schnee.
Unsere Pension Tischlberger, die der DSV seit Jahren nutzt, sieht aus wie ein schneeweißes Hexenhäuschen. Auch den Tischlbergers ist es geschuldet, dass die Anreise von der Autobahn über viele Serpentinen auf das Dachstein-Plateau für uns alle das Gefühl in sich birgt, nach Hause zu kommen.

Doch schnell weichen die Weihnachtsgefühle der harten Realität und der Konzentration auf die noch vor Weihnachten anstehenden Wettkämpfe, scheinen sie für den weiteren Verlauf des Weltcups weichenstellend zu sein. Wird Magnus Jarl Riiber seine Erfolgsserie fortsetzen, so ist das ein Hinweis, dass der Weg zur großen Kugel in dieser Saison nur über ihn geht, oder schlagen die Verfolger, einschließlich meiner Person, zurück und verkürzen die Punktstände im Weltcupranking.

Kann man dann den Norweger nervös machen?

In den letzten Jahren war es gerade die fehlende Konstanz des Norwegers, die ihm Größeres verwehrte. Überhaupt ist die Frage, wie alle aus der zweiwöchigen Pause gekommen sind, die alle Teams zum akribischen Arbeiten an der Sprungperformance genutzt haben. Gerade beim Springen, als Grundlage für den weiteren Verlauf, des Wettkampfs kann ich mir gut vorstellen, dass der eine oder andere stärker in den Weltcup zurückkehrt als er sich vorher präsentiert hat. Das ist im Grunde das Spannende an diesem Wochenende: die Sprungergebnisse. Das gilt natürlich auch für uns Deutschen, bei denen ja noch Platz für Optimierung war. Ich persönlich habe die zwei Wochen Trainingslager in Lillehammer gut nutzen können, den einen oder anderen Bewegungsablauf neu aufzubauen und entsprechend zu optimieren.

Ich will also am Dachstein angreifen, mit guten Sprüngen und mit einer guten Laufleistung, die bei mir ja schon in den Vorwettkämpfen stimmte. Sollte alles passen, sollte ich auf Magnus Jarl Riiber einige Punkte wieder gut machen können. Das wäre die schöne Bescherung, die ich mir wünsche, damit auch bei meiner Abreise aus der Pension Tischlberger die weihnachtliche Stimmung mein Begleiter ist und ich mich mit meiner Familie in den österreichischen Bergen ein paar Tage beruhigt und zufrieden zurückziehen kann.

Herzlichst
Eric Frenzel

Copyright © 2017 netzathleten