Warum Sauna nach dem Sport gesund ist shutterstock

Warum Sauna nach dem Sport gesund ist

  • geschrieben von  Redaktion
Viele Sportler haben es sich angewöhnt, nach dem Training noch zumindest einen Durchgang in der Sauna zu machen. Obwohl man beim Training schon genug schwitzt, gibt es gute Gründe, warum saunieren für Sportler sinnvoll ist

Egal ob Profi oder Hobby-Sportler. Jeder profitiert von der heilenden Hitze. Denn die heiße Luft regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an. Dadurch kann der Körper nach einer harten Trainingseinheit schneller regenerieren. Stoffwechselprodukte wie beispielsweise das Laktat werden schneller und besser abgebaut.

Sauna verbessert die Durchblutung

Mit einem Gang in die Sauna tut ihr auch Eurer Muskulatur etwas Gutes. Verspannungen lösen sich, kleinere Muskelverletzungen, Zerrungen und Muskelkater können durch die verbesserte Durchblutung verhindert werden, oder zumindest heilen sie schneller.

Auch bei akuten Schmerzen und bei Beschwerden im Bewegungsapparat hilft ein Durchgang in der Sauna. Denn bei der Wärmetherapie werden so genannte Beta-Endorphine freigesetzt. Diese Glückshormone können aufgrund ihrer morphinähnlichen Eigenschaften schmerzstillend und euphorisierend wirken. Schließlich kann man in der Wärme wunderbar entspannen und ist nach der Sauna ausgeruht.

Saunieren stärkt das Immunsystem

Saunieren hilft aber nicht nur bei der Regeneration. Auch das Immunsystem wird gestärkt. Ähnlich wie bei einem leichten Fieber, erhöht sich in der Sauna die Körpertemperatur. Als Ausgleich weiten sich die Blutgefäße in der Haut und man beginnt zu schwitzen. Dabei entsteht Verdunstungskälte, da der Körper seine Temperatur regulieren will. Zudem bildet er Abwehrstoffe und das Immunsystem wird gestärkt. Durch die großen Unterschiede zwischen Wärme in der Sauna und beim Abkühlen danach gewöhnt sich der Körper an die Temperaturschwankungen in der kalten Jahreszeit. Dadurch kann man Grippe und Erkältung vorbeugen.

Saunieren ist gesund. Auch oder gerade für Sportler. Allerdings sollte man wissen, wann man in die Sauna gehen kann. Da man bei jedem Durchgang bis zu einem halben Liter Flüssigkeit und Elektrolyte ausschwitzt, solltet Ihr niemals vor einem Wettkampf oder einem Training in die Sauna gehen. Es sei denn Ihr seid Boxer und wollt Gewicht machen. Die Leistung lässt nämlich deutlich nach, wenn der Körper zu wenig Flüssigkeit hat. Nach dem Sport solltet ihr außerdem etwas warten, bis der Puls unter 100 Schlägen ist. Also lasst Euch beim Ausziehen etwas Zeit, ansonsten verpufft der positive Effekt vom Saunieren.

Christian Riedel

netzathleten media ist ein Unternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland

Copyright © 2015 netzathleten.net GmbH