Voller Angriff - Nico Rosberg im Interview gettyimages.de

Voller Angriff - Nico Rosberg im Interview

  • Redaktion
Formel 1-Vizeweltmeister Nico Rosberg ist mit seinem MERCEDES AMG PETRONAS-Team bei den Laureus World Sport Awards erneut in der Kategorie Laureus World Team of the Year nominiert. Im Interview mit Laureus.com spricht er über die Nominierung, die Highlights der vergangenen Saison, das Duell mit Lewis Hamilton und über das Auto für die Saison 2016.
Frage: Mercedes wurde zum zweiten Mal in Folge für den Laureus Team of the Year Award nominiert. Was bedeutet das für Euch?
Nico Rosberg: Ich glaube, wir haben uns die Nominierung verdient. Leider war es 2014 etwas schwierig mit dem Award, da die deutsche Nationalmannschaft Weltmeister geworden ist. Aber was das letzte Jahr angeht haben wir eine großartige Chance den Award zu gewinnen und ich glaube es könnte klappen. Wir hatten tolle Erfolge.

Frage: Schauen wir noch einmal auf das letzte Jahr. Warum ist es so gut gelaufen?
Nico Rosberg: 2015 war natürlich wegen unseren Erfolgen so gut. Wir haben die beste Formel 1 Saison eines Teams aller Zeiten geschafft und es ist toll, einen solchen Standard gesetzt zu haben.  

Frage: Von außen betrachtet sah die Dominanz des Mercedes-Teams sehr komfortabel aus. Hast Du diese Dominanz auch so empfunden?
Nico Rosberg: Für uns als Team ist es nie komfortabel. Ferrari ist uns immer wieder sehr nahe gekommen und für mich persönlich war es natürlich nie gemütlich, da ich mich ständig mit Lewis duelliert habe.

Frage: Was waren Deine persönlichen Highlights?
Nico Rosberg: Für mich war ein Highlight, zuhause in Monaco zu gewinnen, das ist immer toll. Und natürlich das Rennen in Mexiko. Dort zu gewinnen und die Feier in diesem Baseball Stadion mitzuerleben, war unglaublich. Eine gute Zeit waren auch die drei Siege am Ende der Saison.

Frage: Laureus ist begeistert von Deinem Engagement als Botschafter in der #DriveForGood Kampagne, die insgesamt 160.000 Euro gesammelt hat. Um was genau geht es in dem Projekt und hast Du erwartet, soviel Geld zusammenzukriegen?
Nico Rosberg: Es war eine tolle Idee: 100 Euro pro Führungskilometer. Zum Glück hab ich so viele Kilometer an der Spitze geschafft, vor allem natürlich am Ende der Saison. So kam dann dieser Betrag zusammen. Ich bin sehr froh darüber, dass Mercedes dieses Projekt unterstützt hat.

Frage: Du bist Laureus-Botschafter. Warum ist es für einen erfolgreichen Sportler wie Dich wichtig, etwas an Kinder zurückzugeben?
Nico Rosberg: Der Sport hat mir sehr viel gegeben und ich hatte natürlich Glück, wie ich aufwachsen durfte. Aber ich habe erkannt, wie der Sport mich gelehrt hat, in einem Team zu arbeiten und Respekt vor den Leistungen anderer zu haben. Werte wie Disziplin und Hingabe, die nötig sind um Erfolg zu haben, werden im Sport gelernt und das hilft auch manchen Kindern die in Armut aufwachsen, dieser zu entkommen. Sport kann ein wichtiger Antrieb sein.

Frage: Was denkst Du über die neue Saison und das neue Auto?
Nico Rosberg: Unser neues Auto ist großartig. Das Team hat einen tollen Job gemacht und die Saison wird wieder gut. Ferrari ist eine große Herausforderung und wir werden sehen, wie nah sie kommen und ob sie uns schlagen können. Ich bin sicher, dass es eine tolle Formel 1 Saison wird.

Frage: Wahrscheinlich wird es wieder Dein Teamkollege sein, den es zu schlagen gilt.
Nico Rosberg: Ja, definitiv. Er ist der Weltmeister.

Frage: Wirst Du etwas anderes ausprobieren, um ihn zu schlagen oder ist der Schlüssel, einfach immer alles zu geben?
Nico Rosberg: Nein, einfach nur voller Angriff. Ich freue mich auf das Duell und will versuchen, ihn zu schlagen. Ich verändere nichts, aber ich bin heute einfach noch etwas effizienter als in der Vergangenheit.

Frage: Die Laureus World Sports Awards werden dieses Jahr in Berlin stattfinden. Wirst Du vor Ort sein?
Nico Rosberg: Ja, ich werde dort sein, direkt nach dem Rennen in Shanghai. Die letzten Awards waren alle in Übersee und es ist schön zurück in Europa zu sein. Ich freue mich darauf.


Hintergrundfarbe Laureus

Copyright © 2017 netzathleten