Sport, rauchen, abnehmen – So fasst man gute Vorsätze thinkstockphotos.de

Sport, rauchen, abnehmen – So fasst man gute Vorsätze

  • Christian Riedel
Jeder zweite Deutsche fasst gute Vorsätze fürs neue Jahr. Dabei hört man meistens die gleichen Pläne, wie man sein Leben verbessern kann. Wir geben Tipps, welche Vorsätze wirklich gut sind und wie man sie auch einhalten kann.

Mehr Sport treiben, weniger Alkohol trinken, aufhören mit rauchen, sich gesünder ernähren oder weniger Stress im Job haben. Das sind die häufigsten Antworten wenn man fragt, welche guten Vorsätze man sich fürs neue Jahr fasst. Fragt man dann vier Wochen später nach, wird wieder geraucht, getrunken, Pommes gegessen und die Sportschuhe verstauben langsam im Regal. Das liegt nicht unbedingt an der Motivation, meistens liegt es daran, dass sich die Betroffenen keine Gedanken darüber gemacht haben, wie sie ihre Pläne in die Tat umsetzen können. Daher ist es wichtig, die guten Vorsätze auch mit einem Plan anzugehen.

Konkretisieren


Ein guter Vorsatz ist leicht dahingesagt und wird meistens auch viel zu allgemein formuliert. Ich will mehr Sport treiben hört sich gut an, aber ist so in der Form schwierig umzusetzen. Um einen guten Vorsatz zu fassen, sollte man daher immer konkret werden. Also statt mehr Sport zu treiben wäre das konkrete Vorhaben, zweimal in der Woche laufen oder einmal laufen und einmal schwimmen zu gehen. Dies kann man viel einfacher, in die Tat umsetzen. Wenn man sich dann noch einen festen Tag zum Training aussucht, fällt die Umsetzung leichter.

Das Gleiche gilt für die Ernährung. Wer sich vornimmt, sich gesünder zu ernähren hat noch keinen Plan, wie er das anstellen will. Aber nur noch einmal pro Woche ein Fertiggericht zu essen oder nicht mehr zu einem Junkfood Restaurant zu gehen wären konkrete Pläne, die man auch einfach in die Tat umsetzen kann.

Realismus


Oft scheitern Vorsätze, weil man nach kurzer Zeit die Motivation verliert. Das kann daran liegen, dass man sich zu hohe Ziele setzt. Wer nie Sport getrieben hat, wird nicht zum 1.1. zum Sportfreak, der fünfmal die Woche trainieren geht. Abnehmen kann ein Vorsatz sein, aber auch hier sollte man sich eher zum Ziel setzen, pro Woche ein Kilo oder im Monat zwei bis drei Kilos abzunehmen. Setzt man seine Ziele zu hoch, ist es schwer, diese auch zu erreichen. Entsprechend sollte man sich überlegen, welche Pläne auch wirklich realistisch sind.

Planen


Viele Vorsätze hören sich gut an, scheitern aber daran, dass man nicht weiß, wie man sie in die Tat umsetzen kann. Weniger Stress zu haben oder sich mehr Zeit für Hobbys zu nehmen klingt toll, doch wie kann man das auch erreichen? Hier scheitern die meisten. Daher gehört zu einem guten Vorsatz auch immer ein Plan, wie man das Ziel erreichen kann. Wer weniger Stress im Job will, muss sich überlegen, wie man Stressquellen eliminieren kann. Wer mehr Zeit für das Hobby will, muss an einer anderen Stelle Zeit einsparen. Nur wer seinen Vorsatz bis zum Ende denkt, kann auch erfolgreich sein.

Wollen


Ein guter Vorsatz ist schnell dahingesagt. Man muss sich aber auch fragen, ob man es wirklich will. Das beste Beispiel dafür ist das Rauchen. Das haben schon so viele aufgegeben, um pünktlich zum Feuerwerk die erste Zigarette im neuen Jahr anzuzünden. Und wer es vielleicht ein paar Tage schafft, wird trotzdem schnell rückfällig. Das liegt daran, dass man sich selbst oft nicht wirklich an der Vorsatz halten will. Das Problem dabei ist, dass andere gute Vorsätze oft mit fallengelassen werden, wenn man mit einem Vorhaben scheitert. Daher sollte man sich immer fragen, ob man den Vorsatz auch wirklich einhalten will. Sonst kann man es gleich bleiben lassen.

Zeitpunkt


Braucht man wirklich einen konkreten Zeitpunkt, um alten Lastern abzuschwören? Einigen hilft es, ihr Leben im neuen Jahr zu ändern. Aber wenn man ehrlich ist, ist der 1.1. nur ein Tag wie jeder andere auch. Warum also mit den guten Vorsätzen bis Neujahr warten? Wer ungesunden Angewohnheiten abschwören will, kann das auch hier und jetzt tun und muss nicht bis Silvester warten.

Copyright © 2017 netzathleten