Netzathleten Lexikon
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ergometer

Ähnliche Lexikoneinträge:


Ein Ergometer ist ein mechanisches oder elektrisches Diagnostikgerät für die Leistungsmessung. Die Belastungsintensität ist regelbar.

Die Ergometrie kann im Sitzen, Stehen oder Liegen durchgeführt werden. Beispiele für Ergometer sind Laufbänder, Fahrradergometer, Oberkörperergometer, Steppgeräte und Ruderergometer. Die zu erbringende Leistung wird in Watt gemessen.

 

Möglichkeiten unterschiedlicher Ergometer

 


Bei der Fahrradergometrie kann durch muskuläre Ermüdung aufgrund von mangelnder Beinkraft das Erreichen der kardialen Leistungsgrenze behindert werden. Auch bei der Drehkurbelarbeit der Arme ist die eingesetzte Muskelmasse gering. Stepp- oder Stufentests auf exakt dosierbaren Kletterstufen- oder Steppgeräten ermöglichen im Vergleich zur Fahrrad- und Drehkurbelergometrie den Einsatz größerer Muskelmassen, beeinträchtigen aber wegen der geringen Oberkörperfixierung die Blutdruck- und EKG-Messung. Die Laufbandergometrie ist vor allem für Ältere und Unerfahrene technisch schwierig und die Registrierung von Blutdruck oder EKG ist oft unzureichend. Dieses Verfahren wird außerhalb von sportspezifischen Leistungstests selten verwendet.

 

Nutzung von Ergometern im Fitnessbereich

 


Fahrrad-, Laufband- und Ruderergometer oder Steppgeräte können neben den diagnostischen Einsatzmöglichkeiten auch zum Erhalt oder zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit genutzt werden. Vor allem zur Steigerung der Ausdauerleistung und der Kraftausdauer werden Ergometer eingesetzt. Durch die regelbare Belastungsintensität der Ergometer (Laufbandgeschwindigkeit, Tretwiderstand etc.) wird eine regelmäßige Kontrolle des aktuellen Leistungsstandes ermöglicht.

  • Artikel empfehlen:
  • Per Yigg
  • Per Webnews
Am letzten Oktoberwochenende wird die Uhr wieder von Sommer- ...
weiterlesen
Ist Übergewicht ungesund? Und ab wann ist man übergewichtig? ...
weiterlesen