Die sympathischsten Sportler Deutschlands picture alliance

Die sympathischsten Sportler Deutschlands

  • Marco Heibel
Jedes Jahr im Dezember werden die besten Sportler des Jahres von führenden Journalisten gekürt. Eine offizielle Wahl zum beliebtesten Sportler gibt es nicht. Das hat die IFM Sports Gruppe im Dezember 2010 zum Anlass genommen und sich bei der Bevölkerung nach ihrem Liebling erkundigt. And the Winner is…

Hohe Bekanntheits- und Sympathiewerte ermöglichen es Sportlern, ihre Erfolge zu „versilbern“. Wer in der Öffentlichkeit gut ankommt, ist auch als Werbeträger interessant. Unter diesem Gesichtspunkt ist die Umfrage der IFM Sports Gruppe aus dem Dezember 2010 durchaus aufschlussreich. Das Institut befragte 1.000 Deutsche zwischen 14 und 74 Jahren, ob Ihnen die folgenden 15 Sportler sympathisch sind. Hier ist das Ergebnis (Sympathiewerte in Prozent):

1. Magdalena Neuner (Biathlon) 94
2. Thomas Müller (Fußball) 93
3. Maria Riesch (Ski alpin) 91
4. Manuel Neuer (Fußball) 89
5. Philipp Lahm (Fußball) 87
6. Sebastian Vettel (Formel 1) 86
7. Felix Neureuther (Ski alpin) 84
8. Miroslav Klose (Fußball) 81
9. Bastian Schweinsteiger (Fußball) 80
10. Mesut Özil (Fußball) 79
11. Martin Schmitt (Skispringen) 75
12. Sami Khedira (Fußball) 73
13. Lukas Podolski (Fußball) 73
14. Michael Schumacher (Formel 1) 63
15. Michael Ballack (Fußball) 61

Spiegel des Sportjahres 2010


Auffällig ist, dass das Ergebnis das Sportjahr 2010 widerspiegelt. Siegerin Magdalena Neuner gewann bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver zwei Goldmedaillen, genauso wie die Drittplatzierte Maria Riesch. Der Zweitplatzierte Thomas Müller war vor einem Jahr nur eingefleischten Fußballfans ein Begriff. Die WM 2010 machte ihn der breiten Öffentlichkeit bekannt. Er wurde WM-Torschützenkönig, spielte eine Schlüsselrolle im System von Bundestrainer Jogi Löw und kam noch dazu in den Interviews locker und sympathisch rüber.



Am Ende des Rankings finden sich fast folgerichtig zwei Verlierer des Sportjahres 2010. Formel 1-Rekordweltmeister Michael Schumacher fuhr in seiner Comeback-Saison nur hinterher. Er wurde nicht nur auf der Strecke, sondern auch in den Herzen der Deutschen vom neuen Weltmeister Sebastian Vettel abgehängt. Und die Sympathiewerte von Michael Ballack leiden unter der Tatsache, dass Nationalmannschaft in Südafrika auch ohne ihren verletzten „Capitano“ überzeugte.

Die Geschlechter bewerten unterschiedlich


Bei den deutschen Frauen heißen die großen Lieblinge Magdalena Neuner und Thomas Müller – wie auch im Gesamtranking. Bemerkenswert ist aber, dass bei den Damen Lukas Podolski und Michael Ballack viel größere Sympathien genießen als bei den Männern. Bei denen ist Lukas Podolski sogar mit Abstand der am wenigsten sympathischste Sportler.

Image ist alles


Interessant ist auch das Image, das die Sportler bei der Bevölkerung haben. So gelten die Top drei (Neuner, Müller, Riesch) nicht nur als besonders sympathisch, sondern auch als besonders unterhaltsam. Ebenso werden die weiter hinten platzierten Michael Schumacher, Michael Ballack und Martin Schmitt als eher bieder und langweilig wahrgenommen.

Große Unterschiede zum Sympathieranking gibt es nur in der Frage, wer am ehesten als Aushängeschild im Ausland taugt. Hier erhielt der als unsympathisch empfundene Michael Schumacher die meisten Stimmen. Ihm folgen auf den Plätzen zwei bis fünf Sebastian Vettel, Maria Riesch, Magdalena Neuner und der mittlerweile für Real Madrid spielende Fußballer Mesut Özil.

Copyright © 2017 netzathleten