Degenfechten

Glossar durchsuchen
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Degenfechten
Das Degenfechten ist eine der drei Disziplinen des Sportfechtens. Daneben gibt es noch das Säbel- und das Florettfechten. Der Degen ist eine reine Stichwaffe.

Der Degen ist eine reine Stichwaffe. Der Name leitet sich von dem französischen Wort „degue“ und bedeutet langer Dolch. Im 19. Jahrhundert fungierte der Degen als Duellwaffe.

Der Degen ist insgesamt 110 cm lang und kann bis höchstens 770 g schwer werden. Er hat eine dreikantige Klinge. Beim Degenfechten ist im Gegensatz zum Florettfechten die gesamte Körperfläche des Gegners Trefferfläche.

Anders als beim Florett gibt es hier auch kein Angriffsrecht, vielmehr zählt jeder Treffer. Auch Doppeltreffer werden angerechnet, wenn ein Kontrahent den anderen binnen 25 Sekunden zweimal in Folge trifft. Diese sehr kampfbetonten und natürlichen Regeln unterstreichen die ehemalige Bedeutung des Degens als Duellwaffe.

Copyright © 2017 netzathleten