Kulinarisch am Ball: Holger Strombergs EM-Buffet Getty Images

Kulinarisch am Ball: Holger Strombergs EM-Buffet

Die Europameisterschaft steht vor der Tür. Nicht nur die Spieler, auch Holger Stromberg steckt in den Vorbereitungen. Der Koch der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat uns verraten, was während der EM auf den Teller kommt.
Essen macht glücklich – das gilt auch für die Jungs der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Wer nämlich erwartet, dass sich Müller, Neuer und Co. bei der Europameisterschaft nur von Gemüse und magerem Fleisch ernähren, liegt daneben. „Wenn man sich als Otto-Normalverbraucher so ernähren würde wie ein Nationalspieler, würde man definitiv zunehmen“, sagt Stromberg.

Süßspeisen stehen hoch im Kurs  

Oder hättest Du gedacht, dass ausgerechnet Milchreis, Grießbrei und Crêpes die Speisen sind, die für die Nationalelf unverzichtbar sind? Laut Stromberg werde aber auch Salziges wie zum Beispiel die Tomatensuppe Spezial gern gegessen. Es ist eben nicht ausschließlich die kohlenhydratreiche Kost, die den Spielern Energie liefert. Die schöpfen sie auch aus dem, was ihnen so richtig schmeckt.

Tabus und Sonderwünsche

Was selbstverständlich nicht bedeutet, dass die Nationalspieler immer essen, wonach ihnen gerade der Kopf steht – ein Stromberg wäre dann überflüssig. „Natürlich werden bestimmte Gerichte eingehalten. Dreieinhalb Stunden vor einem Spiel gibt es immer ordentlich Kohlenhydrate – in der Regel Pasta mit Tomatensauce“, so der Koch. Grundsätzliche gelte: Alles, was qualitativ hochwertig ist, werde serviert. „Die Produkte sollten so naturbelassen wie möglich sein, die Gerichte abwechslungsreich.“ Nur schwer verdauliche Dinge wie Schmor-Gerichte kämen nicht auf den Tisch.

Damit auch Sonderwünsche erfüllt werden können, steht für die Spieler ein Buffet bereit. „Ich gehe grundsätzlich auf alle Bedürfnisse des Teams ein. Ob das nun eine Laktoseintoleranz ist oder jemand gerade eine Ernährungsumstellung macht.“ Die Spieler wüssten laut Stromberg inzwischen selbst, was sie essen können und was gegebenenfalls nicht.

Die genauen Menüpläne für die Europameisterschaft hat der Koch übrigens noch nicht zusammengestellt. Das mache er zwei Wochen vor EM-Start. Mental ist er aber am Ball: „Im Kopf habe ich alles vorbereitet.“ Und an einen EM-Sieg glaubt Stromberg sowieso: „Sonst wäre ich nicht seit acht Jahren Koch der Nationalmannschaft.“

Copyright © 2017 netzathleten