Fair ist mehr – DFB zeichnet Fairness aus

Fair ist mehr – DFB zeichnet Fairness aus

Der DFB engagiert sich für fairen Sport. Schon 1997 initiierte der Verband die Aktion „Fair ist mehr“. Dem Fair Play im Fußball soll so wieder mehr Gewicht verliehen werden. Am 3. März wurden in München die diesjährigen Preisträger ausgezeichnet. Wir sprachen mit dem Schirmherrn der Aktion, Herbert Fandel.

Fairness ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Sports und damit auch des Fußballs. Gerade das Mannschaftsspiel Fußball prägt die Entwicklung junger Menschen. Daraus erwächst die Verantwortung, die ethischen Werte des Spiels nicht kurzfristigem Erfolg zu opfern. Diese ethische Seite des Fußballs wollen der DFB sowie seine Regional- und Landesverbände stärken. Im Rahmen der Aktion „Fair ist mehr“ versucht der DFB, seiner Verantwortung als weltgrößter Sportverbandgerecht zu werden. 6,5 Millionen Mitglieder in über 27.000 Vereinen werden so erreicht und zu fairem Verhalten angehalten.

Fair Play: Melden!

Alle Freunde des Fußballs sind seitens des DFB deshalb aufgefordert, beispielhaft faires Verhalten an den DFB oder einen der Regional- oder Landesverbände zu melden. Spieler, Trainer, Betreuer, Zuschauer - wer auch immer sich vorbildlich verhalten hat, kann auf attraktive Preise hoffen.
Die diesjährigen Preisträger wurden am 3. März, unmittelbar vor dem Länderspiel der Nationalmannschaft gegen Argentinien, ausgezeichnet. Dazu fanden sich der Schirmherr der Aktion, Ex-Schiedsrichter Herbert Fandel, sowie die Fußballweltmeisterin Sandra Minnert und Ex-Nationalspieler Hansi Pflügler an der Säbener Straße in München ein.

Fotostrecke

Fair ist mehr


Dort, wo normalerweise die Profis des FC Bayern München trainieren, waren an diesem Tag andere die Hauptdarsteller: Eine Jury hatte aus über 500 Vorschlägen die Gewinner der Saison 2008/2009 ausgewählt. Sie bekamen an diesem Tag ihre wohlverdiente Anerkennung und, neben dem Ticket für das Länderspiel am Abend, weitere Geschenke des DFB.

Die Preisträger 2009

Ausgezeichnet wurden Reiner Schlegel (FV Ravensburg), Melanie Lutsch (CSC Batzenhofen), Sebastian Hans (ETSV Weiche-Flensburg), Ralf Klohr (SuS Herzogenrath), sowie die beiden Vereine FT Ingolstadt-Ringsee und ATSV Stockelsdorf. Sie alle engagierten sich in der vergangenen Saison vorbildlich im Sinne des Fair Play. Unter www.dfb.de erfahrt Ihr mehr darüber, warum gerade sie für ihr Fairplay ausgezeichnet wurden.

Seite 1: Fair ist mehr – DFB zeichnet Fairness aus
Seite 2: Schirmherr Herbert Fandel im Gespräch
       Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Digg Button    


Kommentar schreiben

  • (erforderlich)
  • (erforderlich)
  • Captcha Image
  • Infos über neue Kommentare per E-Mail erhalten

 

Mehr aus Lifestyle

Die Radsportabteilung des Deutschen Behindertensportbunds sucht weiterlesen
Als Medienpartner des StrongmanRuns 2014 in Ferropolis suchen weiterlesen
Golf gehört zu den ganz großen Sportarten weltweit. Bei den großen weiterlesen
In diesem Jahr wird erstmals ein zweiter Fisherman’s Friend StrongmanRun weiterlesen
Sie liegen voll im Trend: Outdoor Bootcamps, bei denen an der weiterlesen