In jedem Skifahrer steckt ein Rocker

In jedem Skifahrer steckt ein Rocker

Neue Technologien im Skibereich haben den Sport immer wieder geprägt. Ähnlich wie die Carving-Innovation Anfang der 90er Jahre, verändert die Rocker-Technologie seit 2010 den Skisport zusehends.

Neue Trends auf dem Markt sorgen häufig für Verwirrung. Vielen Wintersportlern geht es mit den sogenannten „Rocker-Ski“ genauso. Sie stellen sich die Frage: Welches Modell ist für mich das Richtige? Genau diesem Problem hat sich der Deutsche Skilehrerverband angenommen und eine Marktübersicht erstellt. So lässt sich je nach Können und Anforderungen das individuell passende Modell zuordnen. Doch was sind Rocker eigentlich?

Rocker: Keine eigene Kategorie, sondern ein Konstruktionsmerkmal

Dennoch sieht der Verband in der Rocker-Technologie keine eigene Kategorie, sondern ein weiteres Konstruktionsmerkmal. „Bisher waren bei der herkömmlichen Bauweise vor allem Flex und seitliches Profil entscheidend, also das Verhältnis der Mittelbreite zur Breite am Ski-Ende und Schaufel über das Fahrverhalten der Ski. Nun aber bestimmt auch die Art des Rockers, also die Stärke der Aufbiegung, die Fahreigenschaften“, sagt Hennekes. Die Technologie kommt in jeder Skikategorie zum Einsatz, ob Allmountain, Freeride oder Race.

Vorteile: Mehr Stabilität und Drehfreude, weniger Kraftaufwand und Unfallrisiko

„Durch die neue Bauweise werden die Eigenschaften aus einem kurzen, leicht steuerbaren und einem langen, sehr stabilen Ski vereint“, sagt Wolfgang Pohl, Präsident des DSLV. Eine unterschiedlich starke Aufbiegung von Schaufel und Ski-Ende bestimmt dabei den Einsatzbereich in den unterschiedlichen Lernebenen.

Das neue Konstruktionsmerkmal bietet viele Vorteile. Bei Carving- und Tempofans sorgt die Rocker-Technologie für mehr Stabilität. Für Einsteiger heißt das: weniger Kraftaufwand bei der Einleitung des Schwungs und damit ein einfacheres Kurvenfahren. Kleine Fahrfehler werden zudem leichter verziehen, da das Risiko zu verkanten geringer ist. Dadurch können Unfälle auf der Piste minimiert werden. „Die neue Skitechnologie bringt echte Vorteile für das heutige Skifahren. Im Vergleich zum Carving-Ski reagiert die neue Konstruktion schneller und leichter. Sie verhält sich gerade bei wechselnden Schneebedingungen harmonischer. Auf den Punkt gebracht heißt das für den Wintersportler: Ski mit Rocker-Technologie lassen sich leichter steuern und haben mehr Spurstabilität. Skifahren macht mit dem passenden Rocker einfach mehr Spaß“, sagt Alexander Dillig, Produktmanager des DSLV und Mitglied im Ausbilderteam der Berufsskilehrer.

Der Deutsche Skilehrerverband nutzt die Vorteile der neuen Technologie bereits in seinen Kursen. Skifahren lernen wird so ganz einfach. „Jeder findet den für sich passenden Rocker der neuesten Generation – vom Einsteiger bis zum Experten. Und das sogar bei Kinderski“, sagt DSLV Hauptgeschäftsführer Peter Hennekes.

Quelle: Pressemitteilung Deutscher Skilehrer Verband (DSLV)

       Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Digg Button    


Kommentar schreiben

  • (erforderlich)
  • (erforderlich)
  • Captcha Image
  • Infos über neue Kommentare per E-Mail erhalten

 

Mehr aus Lifestyle

Die neue Ausgabe des Magazins Spots4adventures mit Trekking-Tipps weiterlesen
Gerade läuft in Amsterdam die Ruder-WM. Der Deutschlandachter weiterlesen
Vom 27. bis 30.August findet in Friedrichshafen am Bodensee erneut weiterlesen
Die neue Ausgabe des Magazins Spots4adventures: Eine Zeitreise weiterlesen
Dass Gerd Müller mit 365 Toren der Rekordschütze der Bundesliga weiterlesen