Wenn Kaltes im Kopf schmerzt – Was ist Kälte-Kopfschmerz?

Wenn Kaltes im Kopf schmerzt – Was ist Kälte-Kopfschmerz?

Wenn man Eis isst oder ein kaltes Getränk zu sich nimmt, kann es passieren, dass ein stechender Schmerz durch den Kopf rast. Daher nennt man diese Art Kopfschmerzen auch Kälte-Kopfschmerz, der viele Mediziner bisher vor ein Rätsel gestellt hat.

Kopfschmerzen können sehr viele verschiedene Ursachen haben. Teilweise ist den Forschern bekannt, woran es liegt, teilweise auch nicht. Zu der zweiten Sorte gehört der Kälte-Kopfschmerz, von dem rund jeder Dritte betroffen ist, sofern man entsprechenden Studien glauben möchte. Migräne-Patienten neigen zudem eher zum Frostschädel. Sorgen muss man sich deswegen aber nicht machen, auch wenn die Schmerzen sogar mehrere Stunden anhalten können.

Kaum hat man etwas Kaltes im Mund, kommt blitzartig der Schmerz hinter der Stirn, der sich für die Betroffenen oft so anfühlt, als würde das Gehirn einfrieren. Je kälter es im Mund ist, desto eher kommt der Kälte-Kopfschmerz, der im Englischen daher oft auch als „icecream-headache“ (Eiscreme Kopfschmerz) bezeichnet wird. Teilweise können auch leichte Schmerzen auftreten, wenn man aus einem beheizte Raum in die Kälte hinaus tritt.

Entstehung

Noch weiß niemand genau, wie der Eiscreme Kopfschmerz entsteht, auch wenn es natürlich entsprechende Theorien gibt. Eine ältere Theorie geht davon aus, dass sich durch die plötzliche Kälte im Mund die darin befindlichen Blutgefäße verengen. Das führt ebenfalls zu einer eingeschränkten Durchblutung der mittleren Hirnarterie, was allerdings nur in seltenen Einzelfällen nachgewiesen werden konnte.



Eine aktuelle Studie von 2012 geht davon aus, dass sich die Blutgefäße im Mundraum nicht verengen, sondern erweitern, um das Gehirn vor einer zu großen Abkühlung zu schützen. In den Wänden der Blutgefäße laufen Nervenfasern, die das Signal bei der Weitstellung falsch interpretieren und eine Störmeldung ans Gehirn schicken, was die Kopfschmerzen auslösen kann.

Ebenso wie die Entstehung nicht endgültig bewiesen ist, gibt es auch noch keine wirksame Theorie. Teilweise kann es helfen, den Gaumen mit lauwarmem Wasser aufzutauen oder ihn mit der Zunge zu wärmen. Oft kann es helfen, den Kopf auf die Seite zu legen. Um beim Eis essen den Schmerz zu verhindern, muss man eben langsamer essen und der Mundhöhle Zeit geben, sich zwischen den Bissen etwas zu erwärmen. Ansonsten können auch klassische Schmerzmittel wie Acetysalicysäure oder Ibuprofen helfen. Eine Garantie gibt es hierfür aber nicht. Tritt der Kälte-Kopfschmerz öfter auf, muss man eben große Kälte vermeiden.

Hier gehts zur Studie

       Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Digg Button    


Kommentar schreiben

  • (erforderlich)
  • (erforderlich)
  • Captcha Image
  • Infos über neue Kommentare per E-Mail erhalten

 

Mehr aus Gesundheit

Unser Knorpel nützt sich Laufe unseres Lebens immer weiter ab. weiterlesen
Viele Menschen träumen von einem athletischen Körper. So auch weiterlesen
Eine Zigarette hin und wieder kann doch nicht so schlimm sein. weiterlesen
Wenn es Herbst wird, muss man wieder die Outdoor-Jacken auspacken. weiterlesen
Kommentare: 2
Im Spätsommer werden viele stechende Insekten sehr aggressiv. weiterlesen