Heller Reflex – Kann die Sonne Niesen auslösen?

Heller Reflex – Kann die Sonne Niesen auslösen?

Wahrscheinlich kennt jeder das Gefühl, wenn sich ein Niesen anbahnt, sich das erlösende Hatschi aber nicht einstellen will. Einige schauen dann in helles Licht, um den Niesreflex auszulösen. Aber bringt das auch was?

„Niesen (lat. sternutio oder, wenn mehrmalig: sternutatio) ist das aufgrund eines Niesreizes über den Niesreflex ausgelöste unwillkürliche, explosionsartige Ausstoßen von Luft durch die Nase (und manchmal auch den Mund).“ So zumindest wird das Niesen bei wikipedia definiert. Der Sinn vom Niesen ist es, Nasensekret, Staub oder Fremdkörper aus dem Nasenraum zu entfernen. Ausgelöst wird der Niesreflex durch eine Stimulation der Nasenschleihaut. Diese Stimulation kann tatsächlich auch durch helles Licht ausgelöst werden.

Photischer Niesreflex

Diesen Reflex nennt man auch photischen Niesreflex. Allerdings funktioniert er nur bei rund 20 Prozent der Menschen. Bei ihnen reicht es oft schon, in helles Licht zu schauen, um ein Kribbeln in der Nase hervorzurufen, das dann ein Niesen auslösen kann. Das Spektrum reicht dabei vom leichten Kribbeln bis zum sofortigen Niesreiz.

Woran das liegt, dass so viele Menschen niesen müssen, wenn sie geblendet werden, ist noch nicht genau bekannt. Die häufigste Theorie besagt, dass der Sehnerv sehr nahe am Drillingsnerv verläuft. Dieser Nervus trigeminus ist unter anderem auch für die nervale Steuerung der Nasenschleimhaut zuständig. Wird man nun plötzlich hellem Sonnenlicht ausgesetzt, werden viele Aktionspotentiale über den Sehnerv geleitet. Dadurch kann auch der Drillingsnerv gereizt werden, was in einem Niesen endet, da dies im Gehirn wie eine Reizung der Nasenschleimhaut wahrgenommen werden kann. Sobald sich die Pupillen verengt haben, lässt der Reiz des Sehnervs und damit auch der Reiz des Drillingsnervs nach.

Andere Theorien besagen, dass man unter einer Hypersensibilität des Immunsystems leidet oder dass es angeblich zu Kristallablagerungen in den Augen gekommen ist. Während sich die Theorie mit der Überempfindlichkeit noch halbwegs logisch anhört, fehlen für die Kristall-Theorie die wissenschaftlichen Beweise.

Lichtempfindlich

Wie eine aktuelle schweizer Studie aus Zürich ergeben hat, reagieren Menschen, die auch auf den photischen Niesreflex reagieren, grundsätzlich empfindlicher auf Lichtreize. Bei einem weitere Test mit Blitzlichtern stellten die Forscher fest, dass bei einem plötzlichen Lichtreiz die gleichen Hirnareale aktiviert werden wie wenn man die Nasenschleimhäute mechanisch reizt. Dies ist zwar noch keine Erklärung aber immerhin ein Hinweis, in welche Richtung die Wissenschaftler denken müssen.

Gefährlich ist der photische Niesreflex nicht, solange man nicht einen Sportwagen lenkt oder eine Klettertour ohne Sicherung macht. Denn auch eine Sonnenbrille schützt nicht vor dem Niesreflex, wie entsprechende Studien ergeben haben. Tatsächlich kann er bei einem Kribbeln in der Nase das befreiende Niesen auslösen, was bei weniger empfindlichen Menschen nicht funktioniert. Bei der US-Army dürfen Menschen mit dieser Empfindlichkeit aber beispielsweise keine Kampfjets fliegen. Ob es also etwas bringt, ins Licht zu schauen um ein Niesen auszulösen, hängt davon ab, ob man positiv auf den photischen Niesreflex reagiert.

       Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen  Digg Button    


Kommentar schreiben

  • (erforderlich)
  • (erforderlich)
  • Captcha Image
  • Infos über neue Kommentare per E-Mail erhalten

 

Mehr aus Gesundheit

Wer im Straßenverkehr auf Nummer sicher gehen will, sollte gerade weiterlesen
Seide gilt ja nicht gerade als fester Stoff. Dennoch kann das weiterlesen
Wenn es juckt, soll man sich nicht kratzen. Das hört man immer weiterlesen
Wenn man erkältet ist, sollte man keinen Sport treiben. Das gilt weiterlesen
Die Wirbelsäule nutzt sich leider über Jahre hinweg ab, bis man weiterlesen