Stadion-Tour: Direkt ins Herz des Wembley Stadions Derk Hoberg -- Ansley Nugent in "seinem Wohnzimmer"
Für die Royal Box braucht man eine Einladung der Queen...

Stadion-Tour: Direkt ins Herz des Wembley Stadions

Denken Fußball-Fans an London, haben sie automatisch das legendäre Wembley Stadion vor Augen. Wir wollten den Mythos dieses Stadions hautnah erleben und mehr über die Geschichte und die Rekorde der Arena erfahren und haben an einer Stadion-Tour teilgenommen.
Schon von weitem sieht man den großen Bogen, der die Dachkonstruktion des 2007 neu errichteten Wembley Stadions trägt. „Einen anderen Zweck, etwa schön auszusehen, hat er nicht“, wird Ansley Nugent später sagen, wenn wir die Stadionführung mit ihm als Guide beginnen werden. Ein echtes Wahrzeichen ist dieser prägnanteste Teil des Stadions inzwischen aber doch für die geschichtsträchtige Spielstätte geworden. Gerade so, als ob er einen Bogen zwischen dem altehrwürdigen Wembley Stadion und der neuen Multifunktionsarena spannen möchte.

Wembley Tor und EM-Titel

Wer erinnert sich nicht an dieses Stadion, an das legendäre Wembley Tor 1966 – das wohl berühmteste Tor der Fußball-Geschichte, das gar keines war. Oder aber, und da kehrt ein Lächeln in das Gesicht der deutschen Fußballfans zurück, an Oliver Bierhoffs Golden Goal das dem DFB-Team den EM-Titel 1996 bescherte. Das alte Stadion hatte viele denkwürdige Spiele und andere spektakuläre Veranstaltungen erlebt. Im neuen werden bis heute vom FA Cup-Finale (das britische Pendent zum DFB-Pokal) über Rugby-Matches, Box-Kämpfe und American Football-Spiele der NFL bis hin zu großen Musikkonzerten spektakuläre Events quasi im Wochentakt zelebriert.

wembley stadion tour
Unterhaltsam führt Ansley Nugent durch die Geschichte des Wembley Stadions

Unser Guide Ansley, stellt sich heraus, war früher selbst begabter Fußballer und auch wenn er es nicht bis in die höchste Spielklasse Englands, die Premiere League, geschafft hat, so liebt er bis heute den Fußball bis in jede Haarspitze und ist von „seinem“ Stadion hier im Nord-Westen Londons begeistert. Rasch kommt er auf der Tribüne ins Schwärmen, erklärt der Gruppe die zahlreichen Rekorde die der 90.000 Zuschauer fassende Neubau hält: die meisten überdachten Sitzplätze in einem überdachten Stadion, die meisten Toiletten und immer so weiter. Mindestens genauso schnell wird klar, dass er keines der in London heimischen Teams favorisiert, sondern Fan des FC Liverpool ist – seien sie doch immer die lautesten in der Arena, wenn sie sich denn für das FA Cup Finale hier qualifizieren. Keine zwei Minuten später ertappt man sich dabei, wie man selbst den berühmten „Wembley Roar“ unter Ansleys Anleitung in das leere Stadion brüllt, um dem fantastischen Echo zu lauschen, das auch durch die spezielle Bauweise entsteht, die den Sound im weiten Rund hallen lässt.

kabinengang

kabine

derk hoberg pressekonferenz


Foto mit dem FA Cup


Was folgt sind Stippvisiten im Innenraum des Stadions, in den heiligen Hallen Wembleys sozusagen. Durch die Gänge, die mit Fotos der größten Momente hier im Stadion geschmückt sind, geht zunächst in den Pressekonferenzraum, anschließend in die Umkleidekabinen, durch den Spielertunnel weiter auf den Rasen und schließlich sogar hinauf in die Royal Box, die sonst den Besuchern des Königshauses vorbehalten bleibt. „Tickets kann man für diese Plätze keine kaufen“, sagt Ansley, der noch immer auf die Einladung der Queen wartet. Wer will, kann sich hier aber, wo sonst die Teamcaptains die Trophäen erhalten, mit einer Réplique des FA Cups ablichten lassen.

derk hoberg wembley
Das Erinnerungsfoto mit dem FA Cup kann man im Stadion-Shop kaufen (Image courtesy of Wembley Stadium)

Der Eintrittspreis für die Stadiontour von 19 Pfund (knapp 22 Euro) für Erwachsene ist fair, schließlich bekommt man für sein Geld zahlreiche Informationen und Fun Facts, wandelt auf historischen Spuren und bekommt jede Menge Unterhaltung geboten: Guide Ansley versteht sein Fach, sorgt dafür, dass die 90 Minuten im Wembley Stadion wie im Flug vorüber gehen.

Reiseinfos London


Anreise:
Flüge nach London werden von Deutschland aus von zahlreichen größeren und kleinen Fluglinien und von fast allen deutschen Flughäfen angeboten. Vom größten Londoner Flughafen Heathrow kommt Ihr mit dem Express Train, dem TFL-Train (günstiger) oder der Piccadilly Line (Blaue Linie) der London Underground) ins Stadtzentrum.
Das Stadion ist mit den Linien „Jubilee“ und „Metropolitan“ der London Undergriund zu erreichen, Ausstieg ist die Station Wembley Park.

Stadion-Tour:
Die Wembley Stadion Tour findet mehrmals täglich statt. Alle Infos zu den Anfangszeiten und zur Buchung unter: bookings.wembleytours.com

Eintrittspreise: Erwachsene 19 Pfund (knapp 22 Euro); Kinder (bis 16 Jahre) 12 Pfund (Knapp 14 Euro)

Unterkunft:
Sowohl für Geschäftsreisende als auch Urlauber eignen sich die Studio-Appartments von Apart´hotels Citadines. Zentral gelegen an der U-Bahn-Station Holborn, wo die Linien Piccadilly Line (fährt direkt von Heathrow hierher) und Central Line verkehren. Hier gibt es Zimmer mit Küche und Arbeitsplatz, ein Frühstücksbuffet, tagsüber kostenlos Kaffee und zahlreiche weitere Serviceangebote.

citadines holborn

Essen und Trinken: 

Tipps rund um das Thema Essen und Trinken in London


Copyright © 2017 netzathleten